Samstag, 18. März 2017

[Rezension] J. R. Ward – Krieger im Schatten (Black Dagger 27)

Originaltitel: The Beast (Part 1)
Verlag: Heyne
Erschienen: Oktober 2016
Gerne: Romantic Fantasy
Seitenzahl: 355 Seiten inkl. Leseprobe
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Hier geht es zur Verlagsseite!

(Quelle Cover, Klappentext und Autoreninfo: Heyne)

Klappentext:
In der legendären Bruderschaft der BLACK DAGGER ist nichts, wie es einmal war. Um den Krieg gegen die Schatten zu verhindern, mussten alte Allianzen gelöst und neue geschlossen werden. Doch nun sind die Gegner der Vampire gefährlicher denn je. Während sich die BLACK DAGGER zum Kampf rüsten, ahnen sie nicht, dass ein Krieger aus ihrer Mitte mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat: Rhage. Und plötzlich ist seine leidenschaftliche und tiefe Liebe zu Mary in Gefahr …

Über die Autorin:
J. R. Ward ist in den USA eine der erfolgreichsten Bestseller-Autorinnen für die Mischung aus Mystery und Romance. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften war sie zunächst im Gesundheitswesen tätig, wo sie unter anderem die Personalabteilung einer der renommiertesten Kliniken des Landes leitete. Ihre "Black Dagger"-Romane haben in kürzester Zeit die internationalen Bestsellerlisten erobert. J. R. Ward lebt mit ihrem Mann im Süden der USA.

Erste Sätze:
Es kribbelte wie tausend Ameisen.
Rhage trat von einem Bein aufs andere. Es fühlte sich an, als finge sein Blut schön langsam an zu sieden, und die aufsteigenden Bläschen kitzelten überall unter der Haut.

Meine Meinung:
Nach der Reihenfolge des deutschen Verlages Heyne ist „Krieger im Schatten“ bereits der 27. Teil der Black-Dagger-Reihe. Die Autorin J. R. Ward entführt den Leser wieder in eine übernatürliche Welt, in der Krieg zwischen den Vampiren und ihren Feinden, den Lessern, herrscht. Aber auch Intrigen innerhalb der Glymera, der Vampir-Aristokratie, sowie diverse Probleme verschiedener Charaktere lassen das Buch zu einem wahren Pageturner werden, beim dem es sehr actiongeladen und fesselnd zugeht. Aufgrund zahlreicher Bände übergreifender Handlungsstränge, die aus Sicht vieler unterschiedlicher Personen geschildert werden, sollte man auch die vorherigen Teile der Reihe gelesen haben.

Der Vampir Rhage wird bei den Kämpfen mit den Lessern immer wagemutiger und riskiert dabei wissentlich sein Leben. Er fühlt sich in letzter Zeit leer und unzufrieden. Seine Gefährtin Mary merkt ebenfalls, dass in ihrer Beziehung nicht alles glatt läuft. Doch das Problem für ihre Beziehungskrise kann nicht so einfach behoben werden. Aber auch das Schicksal des vampirischen Waisenmädchens Bitty berührt. Nach Misshandlungen durch den Vater und der Flucht in ein Frauenhaus ist nun ihre Mutter verstorben. Sie ist sehr verschlossen und lässt auch Mary, ihre Therapeutin, nicht an sich ran. Zudem muss sich Layla mit ihrer Risikoschwangerschaft und ihrer Liebe zu Xcor, einem beim König in Ungnade gefallenen Vampir, auseinandersetzen. Und Assail leidet unter der Trennung von der menschlichen Marisol.

Nicht umsonst ist J.R. Ward meine Lieblingsautorin. Sie hat mich wieder tief in die Welt der Vampire abtauchen lassen. Wegen der vielen Handlungsstränge und Schicksale konnte ich kaum aufhören zu lesen, da ich immer wissen wollte, wie es jeweils weitergeht. Wie bei der deutschen Übersetzung üblich wird der Originalband in zwei Büchern veröffentlicht, so dass die Geschichte mittendrin endet. Wie gut, dass der Nachfolgeband „Ewig geliebt“ bereits diesen Monat erschienen ist.

Fazit:
„Krieger im Schatten“ war ein wahrer Pageturner, in dessen Welt man tief abtauchen konnte und der mit actiongeladenen und fesselnden Szenen sowie mit problembehafteten Charakteren und berührenden Schicksalen überzeugte.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Black Dagger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen