Donnerstag, 23. Februar 2017

[Rezension] Callie Ray Harper – Dragon Rider Weekend (Drachennächte)

Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: November 2016
Gerne: Gay Romance (erotisch)
Seitenzahl: 50 Seiten (geschätzt)
Ausgabe: eBook
Preis: 1,99 €

Hier geht es zur Amazon-Seite!

(Quelle Cover und Klappentext: Amazon)

Klappentext:
Der sexy Rockstar Shawn Statham von den Dragon Riders nimmt sich in der Abgeschiedenheit seiner neuen Villa eine kreative Auszeit, um dem oberflächlichen Leben in L.A. zu entkommen. Dort trifft er auf den heißen Klempner Theo, der in ihm widersprüchliche Gefühle hervorruft.
Theo übernimmt einen Auftrag seines Vaters, der ihn zu einem Herrenhaus mitten in die Wildnis führt. Abgelenkt von einem sexy Typen, der nackt aus dem Wasser steigt, fährt er beinahe an einem Baum. Daraufhin nehmen die Ereignisse ihren ganz eigenen Lauf. Bald wird aus einem erotischen Katz und Maus Spiel zwischen ihnen viel mehr, als sie zu glauben wagten. Doch kann aus einem kurzen, leidenschaftlichen Abenteuer mehr werden, wenn die Blase eines Traums zerplatzt und die Wirklichkeit die beiden wieder einholt?

Erste Sätze:
Die Sonne stand bereits tief, sank stetig weiter gen Horizont und zwang mich deshalb, die Augen gegen das Licht zusammenzukneifen, während ich über den Weg polterte. Der schwarze Pick-up schüttelte mich durch, obwohl ich im gemächlichen Tempo fuhr, und neben dem Fahrzeug wirbelte Staub empor.

Meine Meinung:
Mit „Dragon Rider Weekend“ hat Callie Ray Harper eine kurzweilige Gay Romance verfasst, die Teil der erotischen Drachennächte-Reihe von verschiedenen Autoren/-innen des Drachemond Verlages ist. Die einzelnen Kurzgeschichten verbinden lediglich, dass in welcher Gestalt auch immer ein Drache auftaucht. Hier hat einer der Protagonisten ein Drachentattoo und seine Band trägt den Namen Dragon Rider. Der Schreibstil wartet mit amüsanten Szenen auf und die erotischen Momente werden sehr niveauvoll geschildert.

Als der Klempner Theo beim Haus seines Kunden Shawn ankommt, um dort einen Abfluss zu reparieren, entsteigt dieser splitterfasernackt einem Teich, so dass Theo mit seinem Wagen fast einen Unfall verursacht und sich den Kopf anschlägt. Shawn kümmert sich erst mal fürsorglich um Theo und besteht darauf, dass Theo wegen einer eventuellen Gehirnerschütterung über Nacht bei ihm bleiben soll, jedoch nicht ohne Hintergedanken. Die beiden kommen sich schnell näher, doch Theo weiß nicht, dass Shawn ein bekannter Rockstar ist, der auch noch unter Bindungsängsten leidet, und so eine gemeinsame Zukunft aussichtslos zu sein scheint.

Beim Lesen der Kurzgeschichte hatte ich fast die ganze Zeit über ein Grinsen im Gesicht, so humorvoll ging es zu. Auch die beiden Protagonisten, die sehr gegensätzlich dargestellt wurden, gefielen mir sehr gut. Der bodenständige Theo, dem seine Familie sehr wichtig ist, war zunächst etwas zurückhaltend, bevor er aus sich rausgekommen ist. Shawn dagegen hatte keine liebevolle Kindheit und hat sein Rockstar-Leben in vollen Zügen genossen, doch diesem Leben ist er nun überdrüssig geworden und möchte mehr als nur eine Nacht mit Theo verbringen. Ich fand, dass die beiden gut zusammenpassen und ein tolles Paar abgeben. Zum Schluss hätte ich mir einen kleinen Blick in ihre Zukunft gewünscht, aber vielleicht wird man noch etwas über die anderen Bandmitglieder der Dragon Rider, die hier einen kurzen Auftritt haben, lesen können und somit auch über Theo und Shawn.

Fazit:
„Dragon Rider Weekend“ ist eine erotische Gay Romance, die äußerst amüsant geraten ist und einem eine nette, kurzweilige Lesezeit beschert.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Drachennächte


Vielen lieben Dank an den Drachenmond Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen