Sonntag, 15. Januar 2017

[Rezension] Bobbie Kitt – Palace of Pleasure ~ Club der Milliardäre (Einzelband)

Verlag: Romance Edition
Erschienen: Januar 2017
Gerne: Erotic Romance
Seitenzahl: 255 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Hier geht es zur Verlagsseite!

(Quelle Cover, Klappentext und Autoreninfo: Romance Edition)

Klappentext:
Als Natalie Lewis das erste Mal Hunter McVeigh begegnet, weiß sie sofort, dass er ein Mistkerl ist: reich, arrogant und leider auch unwiderstehlich sexy. Da Hunter ihr neuer Boss ist, begleitet sie ihn dennoch auf eine Geschäftsreise nach Europa.
Doch bereits auf dem ersten Zwischenstopp muss sie feststellen, dass der Trip nicht nur der Firma dient. Denn ihr erstes Ziel ist das Palace of Pleasure – ein exklusiver Privatclub, in dem erotisches Vergnügen an erster Stelle steht. Langsam wird Natalie klar, dass sie Hunter nicht nur als Assistentin begleitet, sondern der unverschämte Kerl ganz andere Pläne mit ihr hat …

Über die Autorin:
Bobbie Kitt ist eine erfolgreiche deutsche Autorin, die sich überall auf der Welt zu Hause fühlt. Wenn sich Bobbie beschreiben müsste, würde sie sagen: „Chaos ist mein zweiter Vorname und ich habe mindestens dreihundert Schwächen.“ Zum Beispiel hat sie eine Schwäche für Paris, die Stadt der Liebe, oder für Parfums von Yves Saint Laurent. Sie hat eine Schwäche für Schaumbäder bei Kerzenschein, für Channing Tatum und für romantische und sinnliche Bücher, die sie bevorzugt eingekuschelt vor dem Kamin liest – oder selbst in ihrem Lieblingscafé schreibt.
Mit „Palace of Pleasure – Club der Milliardäre“ erscheint ihr erster Erotikroman bei Romance Edition. Für die Geschichte unternahm sie aufregende Recherchereisen, erlebte ein paar skurrile Situationen und lernte einen Haufen interessanter Menschen kennen.

Erste Sätze:
Es gibt viele Dinge, die schlimmer sind, als zu spät zu einem Vorstellungstermin zu kommen: ein Hurrikan, der plötzliche Herztod deiner Katze, die Nachricht, dass Derek Theler plötzlich schwul geworden wäre. Wenn du allerdings mit deinem Stiefbruder geschlafen hast, überstürzt nach Houston geflüchtet bist, die Couch einer Freundin dein Zuhause nennst und auf den Cent genau noch hundertzwei Dollar besitzt, ist es eine mittelschwere Katastrophe zweihundert Meter vor der Firma, die einen Job zu vergeben hat, mit dem Fahrrad zu stürzen.

Meine Meinung:
Beim Einzelband “Palace of Pleasure ~ Club der Milliardäre” von der deutschen Autorin Bobbie Kitt ist der Titel Programm, denn die Protagonisten dieses Romans lassen in einem exklusiven Sexclub ihrer Leidenschaft freien Lauf. Die erotischen Szenen werden dabei sehr niveauvoll und abwechslungsreich beschrieben und altbekannte Muster dieses Genres werden mit spritzigen neuen Ideen verbunden.

Nach einem vom Lucas McVeigh verursachten Fahrradsturz, bei dem auch sein Bruder Hunter dabei war, erhält Natalie Lewis eine Stelle am Empfang der McVeigh Corporation. Vom allerersten Augenblick an ist trotz der erotischen Spannungen zwischen ihnen für Natalie klar, dass Hunter ein arrogantes Arschloch ist. Und doch willigt sie ein, ihn, Lucas und den Firmenanwalt Kingston auf einer Geschäftsreise nach Amsterdam zu begleiten, denn dies ermöglicht ihr, eine private Angelegenheit zu regeln. Schnell erkennt Natalie, dass Hunter ganz andere Absichten verfolgt. Denn er möchte mit Natalie seine sexuellen Fantasien wie u.a. Rollenspiele im Pleasure Club ausleben. Aus anfänglichem Zögern wird Neugierde und schon bald empfindet sie tiefe Leidenschaft für Hunter und umgekehrt. Aber mehr als eine kurze Liaison kann und will dieser ihr nicht bieten.

In diesem Roman wurde das Rad nicht neu erfunden, denn hier trifft wieder eine junge Frau, die gerade ihr Studium abgeschlossen hat, auf einen reichen Mann, der schon einige schlechte Erfahrungen durchlebt hat und nun nur noch unverbindliche Affären eingeht. Doch die Autorin hat es meiner Meinung nach geschafft, der Liebesgeschichte ihren eigenen Stempel aufzudrücken, z.B. mit einem Vorstellungsgespräch, das Natalie in Hunters Beisein mit sich selbst führt. In die zwei Hauptcharaktere konnte ich mich zudem gut hinein versetzen und mit ihnen die vielen unterschiedlichen Gefühle wie Antipathie, Leidenschaft und beginnende Liebe durchleben.

Während der zynische Hunter zunächst unsympathisch auf mich wirkte und man sich dann nach und nach von seinen Qualitäten überzeugen konnte, ist Natalie von Anfang an eine schlagfertige Persönlichkeit, die sich von Hunter nichts gefallen lässt und ihn immer wieder mit ihrer Art überrascht, so dass man sie einfach mögen muss. Aber auch die interessanten Nebencharaktere, die ihre eigenen Probleme und Schicksale haben und über die ich gerne mehr lesen möchte, lassen mich wünschen, dass dieses kurzweilige, amüsante Lesevergnügen nicht ein Einzelband bleiben wird.

Fazit:
“Palace of Pleasure ~ Club der Milliardäre” ist ein kurzweiliges, amüsantes und äußerst sinnliches Lesevergnügen, das mit spritzigen, neuen Ideen besticht und mit Charakteren glänzt, zwischen denen die erotische Anziehungskraft fast greifbar ist.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
0. Homeless in Texas // Jay McCoy & Sophia
1. Palace of Pleasure – Club der Milliardäre // Hunter McVeigh & Natalie Lewis


Vielen lieben Dank an Romance Edition für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen