Mittwoch, 28. September 2016

[Rezension] Laura Labas – Ein Käfig aus Rache und Blut (01)

Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: August 2016
Gerne: Urban Fantasy
Seitenzahl: 327 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 12,90 €

Hier geht es zur Verlagsseite!

(Quelle Cover, Klappentext und Autoreninfo: Drachenmond Verlag)

Klappentext:
»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«
Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.
Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.

Über die Autorin:
Laura Labas hat 1991 in der Kaiserstadt Aachen an einem Karfreitag das Licht der Welt erblickt. Schon früh verlor sie sich im geschriebenen Wort und entwickelte eigene, fantastische Geschichten, die sie mit ihren Freunden teilte. Es dauerte aber noch ein paar Jahre, ehe sie mit vierzehn ihren ersten Roman beendete. Spätestens da wusste sie genau, was sie für den Rest ihres Lebens machen wollte: neue Welten kreieren.
Heute schreibt sie immer noch mit der größten Begeisterung und Liebe neben ihrem Masterstudium und vergräbt sich in Fantasy, Drama und Romance.

Meine Meinung:
„Ein Käfig aus Rache und Blut“ von Laura Labas ist der 1. Teil einer postapokalyptischen Urban-Fantasy-Trilogie, in der Dämonen die herrschende Rasse sind und die Menschen zum Teil versklavt wurden. Dabei geht es sehr fesselnd, rasant und blutrünstig zu. Ein paar Kapitel wurden aus Sicht verschiedener Charaktere geschrieben, der Hauptanteil wird jedoch in der Ich-Perspektive von der Protagonistin geschildert.

Die von Laura Labas erschaffene Welt ist sehr interessant geraten. Dämonen sind von einer anderen Dimension durch ein Tor in unsere Welt gelangt. Sie haben einen Krieg angezettelt und dabei Nordamerika und Europa vollständig zerstört und in Besitz genommen. In Nordamerika wurden 21 Dämonenstädte gegründet, in denen Menschen Diener oder sogar Sklaven sind. Doch einige Menschen haben sich zu einer Gilde zusammengeschlossen, die jagt auf Dämonen macht. Neben verschiedenen Dämonenarten gibt es aber auch andere übernatürliche Wesen, die ebenfalls eine Gefahr darstellen.

Alison musste in ihrer Kindheit mit ansehen, wie Dämonen ihre Familie umbrachten. Seitdem hasst sie ausnahmslos alle Dämonen. Nachdem sie von ihrer Tante zu einer Jägerin ausgebildet wurde, hat sie sich der Gilde angeschlossen und nutzt jede Chance, um Dämonen zu töten. Doch dann wird sie gefangen genommen und gerät in die Hände von Dorian, der der Herrscher über die Dämonenstadt Ascia ist. In einem Trainingscamp wird ihr der Dämon Gareth als Trainer zur Seite gestellt, der nicht gerade zimperlich mit ihr umgeht und sie fast schon seelisch und körperlich misshandelt. Doch Alison lässt sich nicht unterkriegen und nach und nach erfährt sie, welche Pläne Dorian mit ihr hat. Und dann wird auch noch ihre und Gareths Welt auf den Kopf gestellt.

Laura Labas hat nicht nur eine fantasievolle Welt geschaffen, sondern auch interessante Charaktere. Alison ist eine Kiss-Ass-Heldin genau nach meinem Geschmack. Sie ist tough, lässt sich nichts gefallen und hat eine große Klappe. Gareth ist ziemlich undurchsichtig. Er geht sehr hart mit Alison um und hätte mir deswegen eigentlich unsympathisch sein müssen, was aber nicht der Fall war. Ich vermute, dass mehr hinter seinem Verhalten steckt. Und Dorian gibt seine Pläne nur kleckerweise bekannt. Auch hier denke ich, dass er noch mehr im Hinterkopf hat. Besonders gut gefallen hat mir der Dämon Noah, der Alison ebenfalls trainiert und ihr Freund wird. Da gibt es eigentlich nur eine Sache zu bemängeln: die von mir heißersehnte Fortsetzung wird es erst ca. in einem halben Jahr geben.

Fazit:
„Ein Käfig aus Rache und Blut“ zeichnet sich nicht nur durch eine interessante, postapokalyptische Welt und einen fesselnden, rasanten und blutrünstigen Schreibstil aus, sondern auch durch unterschiedliche, faszinierende Persönlichkeiten, über die man einfach mehr erfahren muss.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
1. Ein Käfig aus Rache und Blut
2. Ein Thron aus Knochen und Schatten (erscheint Frühjahr 2017)
3. Eine Krone aus Herz und Asche (erscheint ???)

Dienstag, 20. September 2016

[Rezension] Jana Martens – Brennende Herzen ~ Dark River

Verlag: bookshouse
Erschienen: August 2016
Gerne: Dystopie
Seitenzahl: 229 Seiten
Ausgabe: eBook
Preis: 2,99 €

Hier geht es zur Verlagsseite!

(Quelle Cover, Klappentext und Autoreninfo: bookshouse)

Klappentext:
Das Jahr 2165: Die Erde, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Verheerende Sonnenstürme haben den Blauen Planeten in eine Wüstenlandschaft verwandelt. Die wenigen Überlebenden fanden Zuflucht in sieben Großstädten. Die veränderten Lebensumstände, ebenso wie das Voranschreiten der Wissenschaft führten zu Genmanipulation und die Erschaffung des Lebens im Reagenzglas wurden zur Normalität. Eine Normalität in einer Welt, die alles andere als normal erscheint. In New London strebt der unangefochtene Machthaber Rushton nach der Alleinherrschaft aller Städte. Ohne Skrupel bedient er sich der fortschrittlichen Gentechnik und eines tödlichen Virus. Die Rebellen Kayden und Paige wollen Rushton für seine grausamen Methoden am liebsten tot sehen. Gemeinsam mit dem Anführer der Rebellen scheint ihr Plan aufzugehen, doch der Preis, den sie für die Freiheit zahlen sollen, ist hoch. Gelingt es ihnen, Rushtons skrupellose Absichten zu vereiteln? Ein Zukunftsroman mit einer gehörigen Portion Romance und Action.

Über die Autorin:
Jana Martens – mit bürgerlichem Namen Annette Eickert – wurde im Herbst 1978 in Worms am Rhein geboren. Inspiriert von vielen Romanen aus den Genres Fantasy, Thriller und Horror erschuf sie schließlich ihre eigenen Geschichten. Das Schreiben und Lesen ist zu ihrer größten Leidenschaft geworden. Unter ihrem Geburtsnamen sind bereits mehrere Romane im Bereich High-Fantasy und ein Mystery-Thriller erschienen.
Im Jahr 2013 hat sich Jana Martens entschlossen, unter einem Pseudonym zu veröffentlichen.

Meine Meinung:
In „Brennende Herzen – Dark River“ beschreibt die Autorin Jana Martens eine Zukunft, in der die Erde verwüstet wurde und sich die wenigen überlebenden Menschen in sieben neu gegründeten Großstädten angesiedelt haben. So ist hier z.B. New London der Ort der Handlung, der in der Sierra Nevada in Spanien liegt. Gewürzt wird das Ganze mit reichlich Spannung – vor allem zum Schluss hin – sowie ein paar Überraschungen.

Die Menschen sind mit der tödlichen Krankheit Morbus Septic infiziert und benötigen regelmäßig Impfungen. Der Wissenschaftler Aaron Greaves hat ein Heilmittel entwickelt, doch George Rushton, der Anführer von New London, möchte aus Geld- und Machtgier die Zwei-Klassen-Gesellschaft noch verschärfen: die Reichen und Privilegierten sollen geheilt werden, während die Armen sich wie Sklaven für die lebensnotwendigen Impfungen abschuften müssen. Daher beschließt Aaron mit seinen Kindern Paige und Dale zu den Rebellen überzulaufen, jedoch werden sie vorher verhaftet. Paige und Dale lernen in ihrer Gefängniszelle den Rebellen Kayden kennen und zusammen gelingt ihnen die Flucht. Nun kämpfen Paige und Dale nicht nur an der Seite der Rebellen, um George Rushton zu vernichten, sondern finden dort auch ihr Glück. Und Kayden, der glaubte ein Findelkind zu sein, erfährt dabei, wer er wirklich ist.

Leider war mir Paige nicht besonders sympathisch. Sie wurde als verwöhnte, zickige und manchmal auch heulende Göre dargestellt. Und so ging mir ihre Liebesgeschichte mit Kayden ebenfalls nicht besonders nahe. Da gefiel mir die gleichgeschlechtliche Beziehung zwischen Dale und einem männlichen Rebellen viel besser und ich hätte gerne ein paar mehr Seiten über die beiden gelesen. Aber die Autorin widmete sich dafür dem Thema Genexperimente und sparte auch nicht mit überraschenden Offenbarungen, vor allem Kaydens Hintergrund ist sehr interessant geraten. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, jedoch gibt es noch reichlich Stoff, den Jana Martens gut in weiteren Büchern verarbeiten könnte, z.B. würde ich gerne mehr über die anderen Großstädte lesen und hoffe somit auf eine Fortsetzung.

Fazit:
„Brennende Herzen – Dark River“ zeichnet sich durch ein erschreckendes Zukunftsbild aus, in dem Genexperimente, eine tödliche Krankheit und die Unterdrückung von Benachteiligten Tagesordnung sind. Neben spannenden Gefechten und überraschenden Offenbarungen gibt es auch etwas fürs Herz.

Bewertung:
4 von 5 Punkten


Vielen lieben Dank an den bookshouse Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Freitag, 16. September 2016

[Rezension] Susan Florya – Wellenspiel der Liebe (Mermaid Cruises 01)

Verlag: bookshouse
Erschienen: September 2016
Gerne: Romance
Seitenzahl: 269 Seiten
Ausgabe: eBook
Preis: 2,99 €

Hier geht es zur Verlagsseite!

(Quelle Cover, Klappentext und Autoreninfo: bookshouse)

Klappentext:
Schon vor der Hochzeit untreu? So weit kommts noch! Umgehend jagt Patsy ihren Verlobten zum Teufel und geht mit ihrer Schwester Amy auf Karibik-Kreuzfahrt. Statt Liebeskummer stehen Beachboys, Pool und Party auf dem Programm. Bis Amy dem geheimnisvollen Schiffszauberer begegnet. Fremd und auf seltsame Weise vertraut, verwandelt er ihr wohlgeordnetes Durchschnittsdasein in ein Wechselbad der Gefühle. Sucht der arrogante Showstar nur einen neuen Fan, um seine Eitelkeit zu befriedigen? Oder steckt mehr hinter dem Mann mit der perfekt modellierten Fassade, der sie zu verzaubern versucht? Amys Herz gehört noch immer ihrem viel zu früh verstorbenen Ehemann, dennoch kann sie sich dem Charisma des Magiers nicht entziehen. Denn tief in ihm lauert ein Geheimnis, das ihrer beider Zukunft völlig auf den Kopf stellt … „Wellenspiel der Liebe“ ist eine Reise voller Zauber, Liebe und Sehnsucht. Band 1 der romantischen Mermaid Cruises-Reihe.

Über die Autorin:
Susan Florya wurde 1969 während einer Urlaubsreise in Istanbul/Türkei als Bäckerstochter geboren. Aufgewachsen ist sie in Dortmund und mitten im Rheinland. Nach dem Abitur folgte eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, heute verdient sie ihre Brötchen als kaufmännische Angestellte eines großen Unternehmens in Düsseldorf. Schon als Kind hat sie stets Geschichten erfunden und aufgeschrieben. Bis heute ist ein Leben ohne Bücher für sie undenkbar. Ihre zweite große Leidenschaft - das Reisen - wurde ihr praktisch mit der Geburt in die Wiege gelegt. Ihre beiden liebsten Hobbys verbindet sie nun, indem sie ihre gefühlvollen Geschichten in fernen Ländern ansiedelt und ihre Leser/-innen auf diese Art an einige der interessantesten Orte der Welt entführt.

Meine Meinung:
Mit „Wellenspiel der Liebe“ startet Susan Floryas Mermaid-Cruises-Reihe über verschiedene Kreuzfahrtschiffe, die exotische Orte wie Hawaii oder die Karibik bereisen. Der Schreibstil ist dabei zunächst leicht zynisch und mit allerlei Metaphern geschmückt, bevor es dann diverse Rückblenden gibt, in denen man mehr über die Vergangenheit der Protagonisten erfährt.

Bei einem Verkehrsunfall vor sieben Jahren verlor Amy ihren Ehemann Mitch, den sie über alles geliebt hatte und sogar zu ihm gehalten hatte, als er für ein Verbrechen mehrere Jahre ins Gefängnis musste. Nun führt sie nach Meinung ihrer Schwester ein langweiliges Leben, das hauptsächlich aus der Arbeit in einem Buchladen und dem Lesen von Büchern besteht. Doch während einer Karibikkreuzfahrt lernt sie den geheimnisvollen Zauberkünstler Miguel Fuérte kennen, der mit seinen Shows auf dem Kreuzfahrtschiff Mermaid Illusion für Unterhaltung sorgt und sie sehr an Mitch erinnert. Und er weckt längst verloren geglaubte Gefühle in ihr. Doch während Amy bisher mehr oder weniger in der Vergangenheit gelebt hat, scheint Miguel vor seiner zu flüchten. Denn er verbirgt ein großes Geheimnis, das nicht nur für ihn zum Verhängnis werden könnte.

Bei 2 Punkten, auf die ich aber wegen Spoilergefahr nicht näher eingehen möchte, hätte ich mir überzeugendere Argumente gewünscht, um das Handeln der Charaktere besser nachvollziehen zu können. Ansonsten ergaben die verschiedenartigen Ideen über Zaubershows, Urlaubsfeeling mit karibischem Flair auf einem Kreuzfahrtschiff und eine ergreifende Liebesgeschichte mit schicksalhaften Wendungen eine interessante Zusammenstellung. Bei der anschaulichen Schilderung der Zaubertricks und der karibischen Ausflugsziele hatte ich fast das Gefühl, als wäre ich dabei. Nun bin ich gespannt, wann der nächste Teil, in dem die Autorin den Leser nach Hawaii entführt, in See sticht, und freue mich auf ein Wiedersehen mit Amy und Miguel.

Fazit:
„Wellenspiel der Liebe“ fasziniert mit einer rührenden, schicksalhaften Liebesgeschichte, bildhaften Landschaftsbeschreibungen und Blicke vor und hinter die Kulisse magischer Showacts.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
1. Wellenspiel der Liebe / Miguel Fuérte & Amy Fisher
2. Die Weite des Meeres / ??? (erscheint voraussichtlich September 2017)
3. Im Rausch der Gefühle / ???  

Laut Auskunft der Autorin sind mindestens 3 Teile geplant, ggf. auch mehr.


Vielen lieben Dank an Susan Florya und an den bookshouse Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Montag, 12. September 2016

[Rezension] Samantha Towle – Revved ~ Mit Vollgas (Vollgas 01)

Verlag: Sieben Verlag
Erschienen: September 2016
Gerne: Romance (Sports Romance)
Seitenzahl: 344 Seiten
Ausgabe: broschiert
Preis: 12,90 €

Hier geht es zur Verlagsseite!

(Quelle Cover und Klappentext: Sieben Verlag / Quelle Autoreninfo: Amazon)

Klappentext:
Andressa „Andi“ Amaro ist Mechanikerin und bekommt die Chance, ihren absoluten Traumjob anzunehmen. Sie wird Mitglied im Mechanikerteam des bestaussehenden und erfolgreichsten jüngsten Formel 1 Fahrers aller Zeiten, Carrick Ryan. Carrick ist nicht nur sündhaft sexy, ein Playboy und der ultimative Badboy unter den Rennfahrern, sondern eben auch ein Formel 1 Pilot … und Andi hat eine Regel, die besagt, sich niemals mit einem Rennfahrer einzulassen. Dafür hat sie triftige Gründe, doch Carrick lässt all ihre Zündfunken aufflammen und rast mit Vollgas in Richtung ihres Herzens.

Über die Autorin:
Samantha Towle begann mit ihrem ersten Roman im Jahr 2008 während ihres Mutterschaftsurlaubs. Fünf Monate später war das Manuskript fertig, und seither hat sie nicht mehr mit dem Schreiben aufgehört. Sie ist Autorin von »Wie ein gewaltiger Sturm (The Mighty Storm) « und dem Wall-Street-Journal-Bestseller »Wethering the Storm«. Außerdem hat sie einige paranormale Liebesromane verfasst, »The Bringer« und die »Alexandra Jones«-Serie, wobei sie bevorzugt Musik von The Killers, Kings of Leon, Adele, The Doors, Oasis, Fleetwood Mac und anderen Lieblingsmusikern hört. In Hull geboren und Absolventin der Salford University, lebt sie mit ihrem Ehemann Craig, einem Sohn und einer Tochter in East Yorkshire.

Meine Meinung:
„Revved – Mit Vollgas“ ist der erste Band der Vollgas-Reihe von Samantha Towle, deren Rahmenhandlung sich um den Formel-Eins-Rennsport dreht. Jedoch werden nur äußerst wenige Fachbegriffe genannt, so dass sich das Buch auch für Leser eignet, die vom Rennsport keine Ahnung haben. Der Schwerpunkt liegt hier eindeutig auf dem Gefühlschaos der beiden Hauptcharaktere und deren Liebesgeschichte, die aus Sicht der Protagonistin in der Ich-Perspektive erzählt wird.

Andressa „Andi“ Amaro musste als zehnjähriges Kind miterleben, wie ihr Vater, ein sehr bekannter und erfolgreicher Rennfahrer, bei einem Formel-Eins-Rennen in Monaco ums Leben kam. Dies hat panische Ängste in ihr hinterlassen und ihre Regel lautet daher, nichts mit einem Rennfahrer anzufangen. Doch als sie einen Job als Mechanikerin im Team des mehrfachen Weltmeisters Carrick Ryan annimmt, fühlt sie sich vom ersten Augenblick an zu ihm hingezogen. Während sie es anfänglich schafft, seinem Charme zu widerstehen, entwickelt sich eine innige Freundschaft zwischen den beiden, bis Andressa ihre eigene Regel bricht.

Doch ihre Ängste lassen sie Carrick immer wieder zurückweisen, der nicht nur schlecht verlieren, sondern auch mit Andis Zurückweisungen nicht gut umgehen kann. Daher verletzt er sie wiederholt mit seinem kränkenden Verhalten. Und so fügen sich beide gegenseitig tiefe, seelische Wunden zu und setzen nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihre Freundschaft aufs Spiel.

Die Idee, die Liebesgeschichte im Rennsport-Milieu anzusiedeln, wirkte frisch und neuartig auf mich, so dass ich schon erwartungsvoll auf das Buch gewartet habe. Ich muss aber gestehen, dass ich Carrick anfangs nicht sehr sympathisch fand. Er war mir einfach zu glatt und von sich selbst überzeugt. Aber das hat sich dann plötzlich geändert und zum Schluss hin habe ich richtig mit ihm mitgelitten. Jedoch habe ich auch Andressa mit ihrer panischen Angst verstanden. Am liebsten hätte ich beide geschüttelt, bis sie bereit gewesen wären, über ihre Gefühle zu sprechen. Das hätte ihnen einiges an Herz-Schmerz erspart. Aber zum Glück haben die beiden doch noch die Kurve gekriegt und ich bin gespannt, ob man von ihnen auch im zweiten Teil etwas liest. Denn dieser wird von Leandro Silva handeln, der ein Konkurrent von Carrick ist und für dessen Geschichte bereits hier der Grundstein gelegt wurde.

Fazit:
“Revved – Mit Vollgas” wartet mit reichlich Herz-Schmerz auf und man bekommt tiefe Einblicke in die Gefühlswelt der Protagonisten. Zudem wirkt die Liebesgeschichte im Rennsport-Milieu noch frisch und unverbraucht und ist auch für „Nicht-Rennsport-Fans“ geeignet.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
1. Revved – Mit Vollgas / OT: Revved / Carrick Ryan & Andressa Amaro
2. Revived – Mit offenen Augen / OT: Revived / Leandro Silva & India Harris


Sonntag, 11. September 2016

[Buch-Geständnisse] 34. - 36. KW 2016

Da es die letzten Wochen bei mir privat und auch beruflich sehr stressig gewesen ist, war es hier sehr still. Doch jetzt habe ich endlich wieder richtig Zeit zum Lesen gefunden und nächste Woche wird es daher ein paar Rezensionen geben.

Nun stelle ich euch aber mal meine neuen Bücher vor. Zum Glück für meinen SuB waren es nur 2 Neuzugänge:

Samantha Towle - Revved ~ Mit Vollgas (Sieben Verlag)
Andressa „Andi“ Amaro ist Mechanikerin und bekommt die Chance, ihren absoluten Traumjob anzunehmen. Sie wird Mitglied im Mechanikerteam des bestaussehenden und erfolgreichsten jüngsten Formel 1 Fahrers aller Zeiten, Carrick Ryan. Carrick ist nicht nur sündhaft sexy, ein Playboy und der ultimative Badboy unter den Rennfahrern, sondern eben auch ein Formel 1 Pilot … und Andi hat eine Regel, die besagt, sich niemals mit einem Rennfahrer einzulassen. Dafür hat sie triftige Gründe, doch Carrick lässt all ihre Zündfunken aufflammen und rast mit Vollgas in Richtung ihres Herzens.

Michelle Raven - Letzte Rettung (LYX Verlag)
Der Navy SEAL Nathan „Red“ Redfield wurde in Afghanistan von Terroristen entführt. Er muss monatelange Folter erdulden, dann gelingt es seinen Freunden endlich, ihn zu befreien. Aber Red ist nicht mehr der Mann, der er einst war. Er leidet unter den grausamen Erinnerungen an die Gefangenschaft. Sein Vorgesetzter engagiert die ehemalige Sanitäterin Sierra Morgan, die ein Auge auf Red haben soll. Obwohl Sierra mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat, ist sie fasziniert von dem gebrochenen Helden. Langsam kommen sich die beiden näher. Doch hinter Reds Entführung steckte mehr als bislang angenommen …


(Quelle Cover und Klappentexte: Sieben Verlag, LYX Verlag)