Montag, 19. Dezember 2016

[Rezension] Nalini Singh – Der letzte Schwur (Gestaltwandler-Serie 15)

Verlag: LYX Verlag
Erschienen: Dezember 2016
Gerne: Romantic Fantasy
Seitenzahl: 664 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 10,00 €

Hier geht es zur Verlagsseite!

(Quelle Cover, Klappentext und Autoreninfo: LYX Verlag)

Klappentext:
Die Gesellschaft, wie sie war, existiert nicht mehr. Gestaltwandler, Mediale und Menschen stehen vor schweren Entscheidungen und müssen lernen, einander zu vertrauen. Doch neue Machtansprüche drohen den jungen Frieden zu zerstören. Im Visier der Terroristen: ein kleines Mädchen, das sowohl mediale Kräfte besitzt als auch die Gestalt wandeln kann und damit das Symbol für die neue Ordnung ist. Naya, die Tochter von Sascha Duncan und Lucas Hunter, dem Alpha-Paar der DarkRiver Leoparden! Als es zu einem Anschlag auf Naya kommt, steht die Welt erneut vor dem Abgrund …

Über die Autorin:
Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Erste Sätze (Kapitel 1):
Lucas Hunter, das Alphatier der DarkRiver-Leoparden, beendete den Videoanruf, indem er mit dem Zeigefinger auf den Monitor tippte. Doch sein derzeitiger Gemütszustand strafte seine äußere Gelassenheit Lügen. Ein grimmiger Zug erschien um seinen Mund, und er spürte inwendig seine Krallen, als sein schwarzer Panther fauchte.

Meine Meinung:
In „Der letzte Schwur“, dem mittlerweile 15. Teil der Gestaltwandler-Serie, präsentiert die Autorin Nalini Singh wieder eine äußerst komplexe Welt mit Gestaltwandlern, Medialen und Menschen. Die Geschichte wird dabei aus Sicht sehr vieler unterschiedlicher Charaktere erzählt, was es Neueinsteigern neben dem fortschreitenden Handlungsbogen erheblich erschwert, in den Roman hineinzufinden. Dafür ist der Schreibstil wieder recht flüssig und den Leser erwartet ein Wechselbad der Gefühle: neben spannenden, dramatischen und traurigen Szenen gibt es auch reichlich Momente voller Liebe, Glück und Zufriedenheit.

Während im Laufe der Serie zunächst die Leopardengestaltwandler, danach die Wolfsgestaltwandler und schließlich die Medialen im Vordergrund standen, liegt in diesem Band der Focus auf allen Gruppen. Mit den Menschen zusammen bilden sie das Dreigruppenbündnis und treiben dessen Ziel, eine nicht nach Arten getrennte, sondern vereinigte Welt, voran. Neue Ideen sorgen dafür, dass die Reihe weiterhin interessant bleibt, denn neben den Leoparden und Wölfen sind auch viele Seiten den Wassergestaltwandlern gewidmet. Und mit dem Konsortium tritt ein neuer Feind auf den Plan, der zur alten Weltordnung zurückkehren möchte und ziemlich finstere Absichten verfolgt.

Ich fand es sehr schade, dass es diesmal kein Hauptpaar gab und mir der Roman stellenweise wie ein großer, abschließender Epilog vorkam. Denn wirklich jedes Pärchen aus vorangegangen Bänden und Kurzgeschichten erhielt einen kleinen, im 7. Himmel schwebenden Auftritt. Sehr gut gefallen hat mir dagegen, dass man etwas mehr über die geheimnisvollen Wassergestaltwandler erfährt und ich hoffe, dass der eine oder andere Charakter sein eigenes Buch bekommen wird. Auch die tödlichen Pläne des Konsortiums lassen mich sehnsüchtig auf eine Fortsetzung warten. Somit stellt „Der letzte Schwur“ nicht nur den Abschluss der ursprünglichen Reihe dar, sondern schlägt auch eine Brücke zur neuen Spin-off-Serie „Psy/Changeling Trinity“, deren 1. Band von Silver Mercant, der Assistentin von Kaleb Krychek, handeln wird. Jedoch muss man sich darauf etwas länger gedulden, denn zunächst erscheint ein Sammelband mit 4 Kurzgeschichten.

Fazit:
In „Der letzte Schwur“ gibt es zwar kein Hauptpaar mit entsprechender Liebesgeschichte, jedoch trifft man alle liebgewonnenen Charaktere wieder. Die geheimnisvollen Wassergestaltwandler und ein zwielichtiger Feind lassen die Reihe weiterhin interessant bleiben. Neueinsteiger werden es dagegen sehr schwer haben und sollten bei Band 1 anfangen.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Gestaltwandler-Serie


Vielen lieben Dank an die Lesejury und den LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen