Dienstag, 23. Juli 2013

[Rezension] Thea Harrison - Das Feuer des Dämons (The Elder Races 04)

Originaltitel: Oracle's Moon
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: Juli 2013
Genre: Romantic Fantasy
Seitenzahl: 439 Seiten (inkl. Leseprobe)

(Quelle Cover und Inhalt: Egmont LYX)

Klappentext:
Nach dem plötzlichen Unfalltod ihrer Schwester muss Grace Andreas völlig unvorbereitet den Posten als Orakel übernehmen. Mit ihrem Wissen um die Zukunft findet sie sich schnell zwischen den Fronten der mächtigen Wyr wieder. Um sich zu schützen, sieht Grace keinen anderen Ausweg, als zähneknirschend einen Handel mit dem gefährlichen Dschinn Khalil einzugehen. Doch was aus der Not geboren wurde, rührt schon bald an Grace' Herz und Seele...

Meine Meinung:
Die Elder-Races-Serie geht mit "Das Feuer des Dämons" in die 4. Runde. Und wiederum gelingt es der Autorin Thea Harrison neue, interessante Ideen einzubringen. Mit jedem Band wartet man nicht nur auf eine schöne, sinnliche Liebesgeschichte, sondern auch darauf mehr über die faszinierende Welt der Älteren Völker wie Gestaltwandler, Vampyre und Dämonen zu erfahren. Aber auch der flüssige Schreibstil sorgt wieder für "fliegende" Seiten beim Lesen.

Der Roman wendet sich diesmal den Dämonen bzw. deren Unterrasse Dschinn zu. Aber auch menschliche Hexen stehen im Mittelpunkt. Die Protagonistin Grace Andreas ist so eine Hexe, deren Fähigkeit darin besteht, Geister zu sehen. Aber in ihr wohnt noch eine weitere Gabe, die seit sehr vielen Generationen von einer weiblichen Familienangehörigen auf die andere vererbt wird: die Zukunft vorauszusehen. Nach einem schrecklichen Autounfall, bei dem ihre Schwester und deren Mann ums Leben gekommen sind und Grace eine schwere Verletzung am Bein davon getragen hat, ist die Gabe der Voraussicht von ihrer Schwester auf sie übergegangen, die damit nun den Titel "Orakel" trägt.

Doch wenn man jetzt meint, dass Grace' Leben ein Zuckerschlecken ist, hat man falsch gedacht. Ihre Beinverletzung verursacht ihr starke Schmerzen und die Kosten für eine Operation kann sie sich nicht leisten. Zudem muss sie noch für ihre kleine Nichte Chloe und Neffen Max sorgen, die jetzt Waisen sind. Und das Orakel zu sein, widerstrebt ihr auch sehr. Als sie zum ersten Mal diese Gabe anwenden soll, trifft sie auf den Dschinn Khalil, der ein großes Interesse für Chloe und Max entwickelt. Grace schließt daher einen Handel mit Khalil ab. Er beschützt fortan die Kinder und darf dafür Zeit mit ihnen verbringen. Aber auch Grace hat schon bald den Schutz von Khalil bitter nötig.

Dieser Roman ist meiner Meinung nach wieder sehr gut gelungen. Thea Harrison wartet immer wieder mit einfallsreichem, neuen Lesestoff auf, so dass es niemals langweilig für mich wird. Und auch das Heldenpaar ließ für mich nichts zu wünschen übrig. Grace ist eine Frau, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt und allen widrigen Umständen trotzt. Sie sorgt hingebungsvoll für ihre Nichte und ihren Neffen und hat bei allem, was sie tut, nur deren Wohl in den Augen. Und trotz anfänglicher Kabbeleien und obwohl er zunächst die menschlichen Gepflogenheiten nicht kennt, ist Khalil genau der richtige Mann für Grace, der ihr zur Seite steht und ihr in schwierigen und gefährlichen Zeiten hilft. Aber auch er hat einen Schicksalsschlag erlitten, und so bekommt man einige Einblicke in das Leben der Dschinn. Nun sehne ich den nächsten Teil herbei, der wieder von meinem Lieblingspaar aus Band 1, Dragos und Pia, handeln wird und schon im November erscheint.

Fazit:
Abermals kann die Autorin mit "Das Feuer des Dämons" neue Ideen einbringen, die den Leser fesseln und Lust auf mehr machen. Ebenfalls punkten können die beiden Hauptcharaktere, die wie füreinander geschaffen sind und für eine schöne, sinnliche Liebesgeschichte sorgen.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Kommentare:

Romantic Book Fan hat gesagt…

Mir hat das Buch auch super gefallen, ich bin sehr gespannt wie es im Herbst mit Pia und Dragos weitergeht!

BUCHimPULSe hat gesagt…

Ach ja, Pia und Dragos. Wie schön, dass das Buch schon im November erscheint. :-)

Kommentar veröffentlichen