Freitag, 3. Mai 2013

[Rezension] Kira Licht – Himmlische Versuchung (Engelsjägerin 01)

Verlag:  bookshouse
Erschienen:  März 2013
Genre:  Romantic Fantasy (Dystopie)
Seitenzahl:  300 Seiten (eBook)

(Quelle Cover und Klappentext: bookshouse)

Klappentext:
Stell dir vor, du bist eine Blutdämonin. Jung, gut aussehend und mit einem ziemlich coolen Job. Du jagst Engel, denn sie sind arrogant, überflüssig und vor allem dein absoluter Todfeind. Und nun stell dir vor, ausgerechnet du verliebst dich in einen …

Meine Meinung:
„Himmlische Versuchung“ ist der 1. Teil der Engelsjägerin-Dilogie, die in einer dystopischen Zukunft des Jahres 2133 spielt und in der die Erde von Dämonen bevölkert ist. Der Schreibstil ist dabei sehr rasant und man wird regelrecht in das Geschehen hineingeworfen. Nicht alle entstehenden Fragen werden in diesem Band beantwortet und auch das Ende ist ziemlich abrupt, so dass man sich auf das nächste Buch der Reihe vertrösten lassen muss.

Die Autorin Kira Licht beschreibt in ihrem Roman eine interessante Zukunft. Denn die Erde wurde verwüstet. Saurer Regen und Naturkatastrophen stehen auf der Tagesordnung und die Menschen leben versteckt vor den Dämonen, die sich die Erde angeeignet haben. Zudem herrscht Krieg zwischen den Dämonen und den Engeln, die für die Menschheit kämpfen.

Die Ich-Erzählerin Nikka ist eine Blutdämonin und gehört somit zum Adel der unterschiedlichen Dämonenrassen. Ihre reichen und politisch engagierten Eltern setzen sie immer wieder unter Druck, ihren Job als Engelsjägerin aufzugeben, und möchten sie zudem mit einem Blutdämon verkuppeln, so dass wöchentliche Abendessen mit ihrer Familie und potenziellen Kandidaten zur reinsten Tortur werden. Denn Nikka hält nichts von gesellschaftlichen Gepflogenheiten und wohnt stattdessen lieber in einer kleinen, bescheidenen Wohnung, die sie sich von ihrem Lohn leisten kann.

Auf einer Patrouille trifft sie auf den schwerverletzten Engel Levian, von dem sie vom ersten Augenblick an fasziniert ist. Daher schafft sie es nicht, ihn zu töten, sondern nimmt ihn mit zu sich nach Hause und pflegt ihn dort. Auch Levian scheint Nikkas Gefühle zu erwidern. Jedoch zieht Nikkas Entscheidung allerlei Konsequenzen hinter sich her. Denn fortan muss sie ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen belügen, verstrickt sich immer mehr in ihren für andere unverständlichen Handlungen und riskiert sogar ihren Job. Und dann bringen die Engel auch noch eine neue Waffe ins Spiel, die den unsterblichen Dämonen ernsthaft schaden kann.

Während ich den Engel Levian etwas schwächlich und blass dargestellt fand, denn immerhin war er fast die ganze Zeit krank und „pflegebedürftig“, konnte mich die Heldin Nikka überzeugen. Sie ist sehr impulsiv und handelt oft unüberlegt, aber gerade das machte sie mir sympathisch. Und sie verfügt über Mitgefühl, was ich normalerweise von bösen Dämonen nicht erwarten würde. Auch insgesamt zeigen die Dämonen für mich menschliche Eigenschaften, so dass ich lange überlegt habe, wer eigentlich die Bösen sind, und es immer noch nicht weiß. Diesbezüglich und auch der offenen Fragen wegen warte ich nun gespannt auf den nächsten Band.

Fazit:
„Himmlische Versuchung“ ist ein gelungener Mix aus Romantic Fantasy und Dystopie, der rasant geschildert wird und von einer toughen Heldin lebt, jedoch erst mit dem 2. Teil ein Ganzes ergeben wird.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
1. Himmlische Versuchung
2. Höllischer Verrat (erscheint Dezember 2013)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen