Samstag, 6. April 2013

[Rezension] Lara Adrian – Vertraute der Sehnsucht (Midnight-Breed-Serie 11)

Originaltitel:  Edge of Dawn
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  Februar 2013
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  398 Seiten

(Quelle Cover und Klappentext: Egmont Lyx)

Klappentext:
Zwanzig Jahre sind vergangen, seitdem die Menschheit von der Existenz der Vampire erfahren hat. Noch immer ist die Welt in Aufruhr, und die Stammeskrieger finden keine Ruhe. Unter den Kämpfern ist auch Mira, die von den Ordensvampiren aufgezogen wurde. Ihr einziges Ziel ist es, den Tod ihres Geliebten zu rächen, und so stürzt sie sich in jede Schlacht wie eine zornige Furie. Doch eines Tages wird sie mit einer Wahrheit konfrontiert, die alles infrage stellt, wofür sie je gekämpft hat ...

Meine Meinung:
Während die Autorin Lara Adrian im Vorgängerband den mehrere Bücher übergreifenden Handlungsbogen abschloss, eröffnet sie nun in "Vertraute der Sehnsucht", den mittlerweile 11. Teil der Midnight-Breed-Serie, einen neuen Handlungsstrang und lässt die Stammesvampire abermals auf einen bösartigen, mächtigen Feind treffen. Ein Einstieg in die Serie ohne Vorkenntnisse wäre zwar möglich, jedoch ist es zum besseren Verständnis ratsam, auch die anderen Teile der Reihe gelesen zu haben.

Dieser Roman spielt 20 Jahre nach dem 10. Teil "Erwählte der Ewigkeit", in dem es zu großen, weltverändernden Ereignissen kam, die nun als Erste Morgendämmerung bezeichnet werden und die für die Vampire zu einer neuen Zeitrechnung führten, beispielsweise 20 Jahre N.E.M. (nach erster Morgendämmerung). Man trifft wieder auf die altbekannten Ordenskrieger und ihre Stammesgefährtinnen, von denen einige inzwischen Kinder haben. Jedoch kämpfen sie nicht mehr vereint vom Hauptquartier des Ordens aus gegen ihre Widersacher, sondern leiten Stützpunkte in unterschiedlichen Städten wie Chicago, Boston oder Washington. Und eine neue Generation bringt frischen Wind in die Serie.

Hierzu gehört auch Mira, eine Stammesgefährtin mit einer menschlichen Mutter und einem unbekannten Vater. Als achtjähriges Mädchen kam sie zum Orden und wuchs dort auch auf. Nach einer knallharten Kampfausbildung wurde sie der Captain eines Teams von Ordenskriegern, deren Aufgabe es ist, den Rat der Globalen Nationen, eine Vereinigung von Menschen und Vampiren, die Frieden zwischen ihren beiden Völkern stiften wollen, vor den Rebellen zu schützen.

Allerdings kam vor ein paar Jahren ihr früherer Jugendfreund Kellan, der später auch zu ihrem Geliebten wurde, ums Leben und so ist Mira von Rachegedanken besessen, was sie manchmal sehr unüberlegt handeln lässt. Als dies wieder geschieht, erhält sie vom Anführer Lucan einen eher ungeliebten Auftrag. Sie soll einen Menschen beschützen und ihn von dessen Wohnung zu einer Versammlung des Rates der Globalen Nationen begleiten. Doch sie und ihr Schützling werden von den Rebellen gefangen genommen und verschleppt. Und Mira muss erschreckt feststellen, dass es sich bei dem Rebellenanführer um niemand anderen als ihren vermeintlich toten Freund Kellan handelt.

Mit diesem Roman hat Lara Adrian es meiner Meinung nach erfolgreich geschafft, zwischen den Ereignissen der vorherigen Büchern und einem neuen Handlungsbogen, der noch einige interessante Bände verspricht, eine Brücke zu schlagen. Die Protagonisten Mira und Kellan durfte man ja bereits als Kinder kennenlernen, jedoch hatte ich keine Probleme damit, dass sie nun älter und eine Liebesbeziehung eingegangen sind. Mira ist zu einer starken Persönlichkeit herangereift, die sich nicht unterkriegen lässt, aber Fehler trotzdem verzeihen kann. Kellans Handeln dagegen konnte ich lange Zeit nicht richtig nachvollziehen, aber recht spät habe ich dann doch verstanden, warum er alle im Glauben ließ, dass er tot ist. Leider werde ich mich nun gedulden müssen, denn der nächste Teil wurde noch nicht angekündigt und scheint etwas auf sich warten zu lassen.

Fazit:
Neben der leicht tragischen Liebesgeschichte von Mira und Kellan bringen eine neue Generation und neue Ideen, insbesondere die Rahmenhandlung um einen bösartigen, mächtigen Feind, frischen Schwung in die Serie.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen