Sonntag, 7. April 2013

[Rezension] Jane Christo - Der Erzdämon (Blanche 01)

Verlag:  Sieben Verlag
Erschienen:  April 2012
Genre:  Urban Fantasy
Seitenzahl:  197 Seiten

(Quelle Cover und Klappentext: Sieben Verlag)

Hinweis:
Von der geringen Seitenanzahl bei der Printversion sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen, denn der Roman ist beim Sieben Verlag im Tradepaperback-Format erschienen. Das bedeutet, dass das Buch ein wesentlich größeres Format hat als "normale" Taschenbücher. Hinzukommt eine kleinere Schriftart, so dass zu Vergleichszwecken meiner Meinung nach die Seitenzahl verdoppelt werden kann. Wer eine kostengünstigere Alternative bevorzugt, sollte zum eBook greifen.
Des Weiteren verweise ich auf den folgenden Link: Bedeuten weniger Seiten bei einem Buch auch weniger Inhalt?

Klappentext:
Es ist nicht einfach, bei einem Profikiller aufzuwachsen, der seine Seele an den Teufel verkauft hat. Doch als Blanches väterlicher Mentor stirbt, muss sie beweisen was in ihr steckt. Sie wird vom Erzdämon Beliar aufgesucht, der von ihr verlangt, dass sie die Schulden ihres Mentors bezahlt, denn dieser ist nach seinem Ableben nicht wie verabredet in der Hölle erschienen. Beliar übt eine starke erotische Anziehungskraft auf sie aus, und als sich der Dämon in sie verliebt, wird es kompliziert.
Um Blanches Vertrauen zu gewinnen, wendet sich Beliar gegen Saetan und nimmt den Kampf mit dessen Höllenfürsten auf, während Blanche ihre eigene Schlacht schlagen muss. Die Welt, die sie kannte, existiert nicht länger, und sie muss sich entscheiden, ob sie leben, oder untergehen will. Ob sie aufgibt, oder sich ihren Gefühlen für den Dämon stellt.

Meine Meinung:
"Der Erzdämon" ist der Einstieg in die Urban-Fantasy-Trilogie "Blanche" von Jane Christo mit einer starken, toughen Heldin, die es in Paris nicht nur mit der Mafia, sondern auch mit Dämonen aufnehmen muss. Dabei geht es actionreich und spannungsgeladen zu. Die von der Autorin geschaffene Welt ist sehr interessant geraten, z.B. wenn es um die Dämonen-Hierarchie oder das Ableben der Dämonen geht. Der Schreibstil ist frech und ironisch und es wird nicht, wie es sonst bei Urban Fantasy üblich ist, in Ich-Form aus der Perspektive der Protagonistin erzählt, sondern man bekommt ebenfalls Einblicke in die Gefühlswelt des Helden und anderer Charaktere.

Blanche ist in einem Waisenhaus aufgewachsen, in dem sie aber geschlagen und misshandelt wurde. Im Alter von 8 Jahren lief sie weg und lebte fortan auf der Straße, bis Wayne sie aus einer gefährlichen Lage gerettet hatte und sie bei sich aufnahm. Doch handelte sich dabei nicht um ein "normales" Tochter-Vater-Verhältnis, denn Wayne bildete sie zur Auftragskillerin aus und zu Geburtstagen gab es Waffen und entsprechendes Zubehör.

Nun ist Wayne tot und Blanche möchte seinen Mörder finden und sich an ihm rächen. Dann taucht aber der mysteriöse Beliar bei ihr auf und behauptet ein Dämon zu sein, der Waynes Seele finden und zu Saetan bringen soll. Denn angeblich hatte Wayne einen Pakt mit dem Teufel geschlossen und sollte nach seinem Tod in die Hölle kommen. Doch dort tauchte er nicht auf und es bleiben nur ein paar Tage, um seine Seele zu finden, sonst muss Blanche seinen Platz einnehmen. Zunächst glaubt sie aber nicht daran, findet Beliar aber sehr verführerisch und unwiderstehlich.

Beliar ist einer von vier Erzdämonen und der Kronprinz von Saetan. Jedoch ist er äußerst fasziniert von Blanche, die nur so vor Gefühlen übersprudelt. Und dies ist ein wahres Festessen für ihn, da er sich von Emotionen, Blut und Sex ernährt. Er hilft Blanche bei der Suche nach Waynes Mörder und kommt ihr immer näher. Als er dann nicht Saetans Auftrag nachkommt, Waynes Seele in der Hölle abzuliefern, schickt ihm Saetan andere Dämonen hinterher. Blanche und Beliar müssen sich nun nicht nur dieser sogenannten Höllenfürsten erwehren, sondern auch dem Anführer der russischen Mafia, der noch eine alte Rechnung mit Blanche offen hat.

Früher habe ich immer einen großen Bogen um Urban Fantasy gemacht, was eindeutig ein grober Fehler war, wie ich es bereits bei einer anderen Serie festgestellt habe. Auch dieser Roman konnte mich vollkommen überzeugen und hat mich von Anfang an mitgerissen. Die Heldin Blanche hat mir mit ihrem frechen, ironischen Mundwerk und ihrer knallharten Art sehr gut gefallen. Beliar ist überaus faszinierend, vor allem seine Fledermausflügel. Zwar war er mir anfänglich etwas zu fürsorglich gegenüber Blanche, doch für sie würde er alles auf sich nehmen, sogar tagelange Schmerzen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergehen wird.

Fazit:
"Der Erzdämon" ist ein toller Auftakt zu einer Urban-Fantasy-Trilogie, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Nicht nur die interessanten Protagonisten sondern auch der Mafia-Krieg zwischen Italienern und Russen und der Kampf zwischen Gut und Böse runden dieses Buch ab.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Blanche

Kommentare:

Sylvia hat gesagt…

Hallo Bianca,

den Link zu meiner ersten Rezension für die BSK-Challenge habe ich dir leider vergessen mitzuteilen. Danke, dass du "Feennacht" bei mir gefunden und verlinkt hast. Damit das nicht noch mal passiert, teile ich dir den nächsten Link sofort mit:

2. Stephanie Madea - Night Sky 02. Schwur des Blutes (Sieben Verlag)
http://herzbuecher.blogspot.de/2013/04/schwur-des-blutes-stephanie-madea-night.html

Einen schönen Rest-Sonntag und liebe Grüße!

Sylvia (#3 *g*)

MikkaG hat gesagt…

Urban Fantasy ist mein Lieblingsgenre! Das hier klingt toll, mal nach was ganz Anderem. :-)

Kommentar veröffentlichen