Montag, 11. Februar 2013

[Rezi-Exemplare] #3/2013

Am Freitag habe ich dieses eBook bekommen, das sehr gut zur Dystopien-Challenge passt, an der ich teilnehme:

Christoph Zachariae - Der Keller (Lucid Dreams Verlag)
Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr. Sie ging vor vierzig Jahren unter. Aus Ressourcenknappheiten wurden Verteilungskämpfe, aus regionalen Konflikten Flächenbrände. Das Kartenhaus Zivilisation brach zusammen. Vom Land und von den Städten blieben nur Wüsten und Ruinen übrig: Das ÖDLAND.
Die Überlebenden rotteten sich zusammen und zogen sich in abgeschiedene Enklaven zurück, in versteckte Keller, alte Bergwerke, verbarrikadierte Dörfer und unzugängliche Stadtteile, versuchten nicht entdeckt zu werden und zu überleben.
Denn durch die verwüsteten Landstriche zogen bewaffnete Banden. Auf der Suche nach Essbarem griffen sie jeden an, der ihnen in die Quere kam und machten das Ödland zu einem Ort, den niemand freiwillig betrat.
Mega, ein neunzehnjähriges Mädchen, wächst in einer Enklave auf. In einem Heizungskeller unter einer verfallenen Universität. Die junge Frau hat einen Traum: Eines Tages will sie den Keller verlassen und die Welt erkunden, denn die muffige Enge lässt sie die Betonmauern hochgehen und das ewige Stillsein und Verstecken entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen.
Erzählt wird Megas Reise durch das ÖDLAND zu den Ursprüngen ihrer Existenz, denn Mega hat nie vergessen, dass sie nicht im Keller geboren wurde.

"Der Keller" ist der erste Band der vierteiligen Endzeit-Serie "Ödland" mit einem tollen, passenden Cover. Ich bin schon ganz gespannt.

Vielen lieben Dank an Christoph Zachariae für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Und das folgenden Buch ist ebenfalls am Freitag bei mir angekommen:

Daniela Winterfeld - Der geheime Name (Knaur)
Rumpelstilzchen wollte das Kind der Königin. Er bekam es nicht. Jahrhunderte später schließt ein anderes Wesen seiner Art einen neuen Pakt – und wird ebenfalls betrogen. Seitdem sucht es unablässig nach dem Kind … Seit sie denken kann, ist Fina mit ihrer Mutter auf der Flucht. Doch jetzt, mit 19, will sie endlich ein richtiges Zuhause finden und zieht zu ihrer Großmutter, die am Rand eines düsteren Moores lebt. Das Moor fasziniert Fina vom ersten Moment an – genau wie der geheimnisvolle Junge, der dort lebt. Weder Fina noch der Junge ahnen, dass sie beide nur Figuren in einem Spiel sind, das dem betrogenen Wesen endlich seinen Lohn bringen soll …

Bereits Anfang Dezember 2012 hatte ich eine Druckfahne des Buches bekommen, das jetzt im Januar erschienen ist. Und zwar hatte ich an einer Blogtour teilgenommen, die von der Autorin und den teilnehmenden Blogs organisiert wurde. Nun habe ich das richtige Taschenbuch und ein schönes Lesezeichen erhalten, beides signiert und mit persönlicher Widmung von Daniela Winterfeld.


Vielen lieben Dank an Daniela Winterfeld und an Knaur Taschenbuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Kommentare:

Luna hat gesagt…

Der geheime Name möchte ich auch noch lesen. :) Wow, sogar mit Signierung! :o Jetzt bin ich schon ein bisschen neidisch :D Vom anderen Buch habe ich bisher noch noch nie was gehört ^^ Werd's mir mal genauer anschauen.

Liebe Grüße
Luna

BUCHimPULSe hat gesagt…

Hallo liebe Luna,

"Der geheime Name" war mein Lesehighlight im Dezember. Ich kann das Buch nur empfehlen.

"Der Keller" kannte ich vorher auch nicht. Aber ich mag solche Endzeit-Geschichten, von daher bin ich mal gespannt.

Viele Grüße
Bianca

Kommentar veröffentlichen