Freitag, 1. Februar 2013

[Rezension] Emily Bold – Blacksoul ~ In den Armen des Piraten (Einzelband)

Verlag:  - (durch Autorin selbst verlegt)
Erschienen:  April 2012
Genre:  Historical
Seitenzahl:  214 Seiten (eBook)

(Quelle Cover und Klappentext: Emily Bold)

Klappentext:
Adam Reed, der berüchtigte Captain Blacksoul, sinnt nur auf eines: Rache an dem Mann zu nehmen, der ihn einst an Leib und Seele gezeichnet hat. Getrieben davon durchkreuzt er auf der Suche nach Vergeltung die Meere.
Als Josephine Legrand in Blacksouls Hände fällt, verspürt sie nichts als Angst. Doch der unnahbare Pirat stürzt seine Gefangene schon bald in ein Meer der Gefühle, denn trotz ihrer Furcht weckt er eine Sehnsucht in ihr, die sie den Kampf um sein Herz aufnehmen lässt. Wird es der Französin im Sog aus Leidenschaft und Verlangen gelingen, die Ketten um Blacksouls Herz zu sprengen und ihn die Schrecken der Vergangenheit vergessen zu lassen?
Wird sie die Liebe finden – in den Armen des Piraten?

Meine Meinung:
Die deutsche Autorin Emily Bold hat mit dem Einzelband "Blacksoul - In den Armen des Piraten" eine Liebesgeschichte geschaffen, die sich leicht und schön lesen lässt und mit reichlich Romantik aufwartet. Den Protagonisten Adam Reed werden einige Leser schon aus dem Roman "Mitternachtsfalke - Auf den Schwingen der Liebe" kennen. Da ich dieses Buch jedoch nicht gelesen habe, scheint es für die Handlung hier nicht relevant zu sein.

Vor einigen Jahren wurde Adam Reed die vierzehnjährige Catherine, die Nichte seines Freundes Horatio Nelson, anvertraut, um sie unbeschadet mit seinem Schiff Aurora von Antigua nach England zu bringen. Doch auf hoher See wurden sie vom grausamen Piraten Hawkins angegriffen. Dabei wurde die Aurora und Adams gesamte Crew vernichtet, Catherine entführt und Adam schwer verletzt und zum Sterben ins Wasser gestoßen. Allerdings hat er überlebt und nicht nur körperliche Narben davon getragen. Denn Adam macht sich große Vorwürfe, Catherine nicht besser beschützt zu haben, und schwört sich selbst, nicht eher nach England zurückzukehren, bis er Hawkins und alle Mitglieder seiner damaligen Mannschaft vernichtet hat. 4 Jahre später führt er immer noch einen Rachefeldzug als berüchtigter Pirat Blacksoul.

Josephine ist auf Guadalupe nur knapp einem Sklavenaufstand entkommen und konnte sich auf ein Schiff retten, das nun nach New Orleans zu ihrem Vater segelt. Doch unterwegs wird dieses von Blacksoul geentert. Um einer Schändung zu entgehen, reagiert Josie sehr geistesgegenwärtig und verkleidet sich als Junge. Aber die Rechnung geht nicht auf, denn Blacksoul ist ein Schiffsjunge abhanden gekommen und Josie soll nun seinen Platz einnehmen. Die ersten Tage auf dem Piratenschiff schafft sie es noch, die Kostümierung aufrechtzuerhalten. Dann aber wird sie aufgrund ihres strengen Geruchs in ein Fass mit Wasser gestopft und die Maskerade fliegt auf.

Als Adam bemerkt, dass es sich bei Josie um eine Frau handelt, weckt dies sofort - und nicht ganz unbegründet - seinen Beschützerinstinkt. Zunächst versucht er aber seine Gefühle für Josie zu unterdrücken, allerdings erfolglos. Und auch Josie findet mehr als nur Gefallen an Adam. Doch Schuldgefühle, Rachegedanken und Missverständnisse trennen die beiden wieder.

Fazit:
"Blacksoul - In den Armen des Piraten" war mein erster Piratenroman seit längerer Zeit. Und er hat alle meine Vorlieben erfüllt: eine Heldin, die sich als Junge verkleidet, ein tragischer Held, der meint seine Ehre verloren zu haben, ein fieser Bösewicht, Verfolgungsjagden auf Hoher See, Unwetter und romantische, leidenschaftliche Nächte in der Kapitänskajüte. Lediglich den Schluss hätte ich mir ein bisschen anders gewünscht, denn bestimmte Ereignisse werden als Rückblende erzählt und nehmen etwas die Spannung aus dem Finale. Nun bin ich aber auf die weiteren Historicals von Emily Bold gespannt.

Bewertung:
4 von 5 Punkten


Vielen lieben Dank an Emily Bold für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen