Mittwoch, 2. Januar 2013

[Rezension] Melanie Hinz – Unerwartet (Einzelband)

Verlag:  - (durch Autorin selbst verlegt)
Erschienen:  Dezember 2012
Genre:  Erotic Romance
Seitenzahl:  253 Seiten (eBook)

(Quelle Cover und Klappentext: beam)

Klappentext:
Ihren eigenen Coffeeshop und einen pubertierenden Teenager zu managen, damit scheint Katharinas Leben vollständig ausgefüllt. Für Männer bleibt eigentlich keine Zeit.
Doch plötzlich ist da Jakob, der neue Nachbar. Groß, vorwitzig und ziemlich unwiderstehlich, gibt er ihr keine andere Chance, als Raum in ihrem stressigen Alltag zu schaffen. Kaum hat Katharina Jakob in ihr Leben gelassen, kommt auch noch Jakobs bester Freund Paul ins Spiel.
Ausgerechnet im größten Gefühlschaos zwischen zwei Männern und der Frage, wie die Zukunft aussehen soll, holen sie die Schatten ihrer Vergangenheit ein.

Meine Meinung:
In "Unerwartet" präsentiert die deutsche Autorin Melanie Hinz dem Leser eine unkonventionelle Liebesbeziehung zwischen zwei Männer und einer Frau, die nur so vor niveauvollen und abwechslungsreichen Erotikszenen sprüht. Aber auch an Romantik fehlt es nicht. Der Roman ist dabei aus der Ich-Perspektive der Protagonistin geschrieben und lässt sich einfach und schnell lesen.

Die 27-jährige Katharina hat schon vor vielen Jahren unter recht tragischen Umständen ihre Eltern verloren und kümmert sich seitdem um ihren Bruder Ben. Doch sie hat sich nicht unterkriegen lassen, obwohl nicht alles leicht für sie war. Denn Ben ist mit fast dreizehn Jahren mittlerweile in einem Alter, in dem Mädchen und Alkohol anfangen, eine Rolle zu spielen. Außerdem hat sie ihren eigenen Coffeeshop eröffnet und arbeitet dafür hart und lang. Nach ein paar gescheiterten Beziehungen ist sie zur Ansicht gekommen, dass diese viel zu kompliziert und zeitaufwendig für sie sind und sie sich auch nicht von jemanden abhängig machen möchte. Jedoch hat sie nicht mit ihrem neuen Nachbarn Jakob gerechnet.

Jakob ist Chirurg auf dem Fachgebiet der Pädiatrie (Kinderheilkunde), steigt aber in wenigen Wochen in die Praxis seines besten Freundes Paul ein. Als er auf Katharina trifft, ist er sofort hin und weg und kann einfach nicht die Finger von ihr lassen. Die beiden kommen sich schnell näher, doch ist auch Paul oft anwesend, der mit Katharina schamlos flirtet und scheinbar von ihr ebenfalls sehr fasziniert ist. Dass sie sich ihrerseits zu ihm hingezogen fühlt, verwirrt sie zunächst. Nach anfänglichem Zögern entwickelt sich jedoch eine leidenschaftliche Dreiecksbeziehung.

Allerdings häufen sich die Probleme. Katharina weiß nicht, wie sie dieses Dreierverhältnis ihrem Bruder erklären soll und wie er dies wohl aufnimmt. Für alle anderen sind nämlich Katharina und Jakob ein Paar und so bleibt Paul in der Öffentlichkeit immer außen vor, was für die drei nicht einfach ist. Und dann ereilt Katharina noch ein schlimmer Schicksalsschlag.

Fazit:
Dies war nicht nur mein erstes Buch von Melanie Hinz, sondern auch das erste mit einer Dreiecksbeziehung. Ich fand es gut gelungen, denn die Probleme, die die sympathischen Charaktere zu meistern haben, sind aus dem Leben gegriffen: von einem rebellierenden Teenager über die Geheimhaltung einer für die Allgemeinheit unmoralischen Beziehung bis zu einem schweren Schicksalsschlag. Jakob und Paul sind einfach Traummänner, die Katharina alles von den Augen ablesen, auch wenn es diesbezüglich einfach zu schön ist, um wahr zu sein. Dieser wirklich einfühlsame Roman wird nicht mein letzter von der Autorin gewesen sein.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten


Vielen lieben Dank an Melanie Hinz für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Schwieriges Thema, super geschrieben. Gut, dieser Band konnte mich jetzt nicht ganz so flashen wie ihre anderen Werke, aber das liegt vielleicht auch ein bisschen daran, dass ich persönlich es mir irgendwie gar nicht vorstellen kann Eifersuchtslos in 2 Männer gleich stark verliebt zu sein.

<3

BUCHimPULSe hat gesagt…

Also ich konnte es mir vorher auch nicht mit 2 Männer vorstellen. Aber nach diesem Buch, wer weiß... :-)

Ich denke, dass es in der Realität sehr problematisch ist und man dafür starke Nerven braucht.

buchverliebt hat gesagt…

Ich meinte eher nicht "schade, dass dieses Buch ende ist", eher schade, dass die Problematik mit ihrer Diagnose und Co so schnell kam und so schnell vorbei war. Wenn ich mich so an die anderen Bücher erinnere, scheint das ganze hier "mal eben" abgehandelt. Das hätte etwas ausgeprägter sein können, finde ich.

Kommentar veröffentlichen