Samstag, 22. Dezember 2012

[Rezension] Ellen Connor – Die letzte Dämmerung (Dark Age Dawning 01)

Originaltitel:  Nightfall
Verlag:  Blanvalet
Erschienen:  November 2012
Genre:  Future Romance
Seitenzahl:  336 Seiten (eBook)

(Quelle Cover und Inhalt: Blanvalet)

Zum Inhalt:
Im ganzen Land bricht die Zivilisation zusammen, doch Jenna Barclay glaubt nicht an einen Weltuntergang. Bis eines Tages John Mason vor ihrer Tür steht und sie in die Wildnis von Oregon verschleppt. Der wortkarge Ex-Soldat hat ihrem Vater versprochen, sie zu retten, wenn das Ende naht. Im Wald treffen sie auf eine kleine Gruppe Überlebender, die von blutdurstigen Dämonenhunden gejagt werden – die Natur hat sich gegen den Menschen gewendet, und ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt …

Meine Meinung:
"Die letzte Dämmerung" ist der Einstieg in die Dark-Age-Dawning-Trilogie des Autorenduos Ann Aguirre und Carrie Lofty alias Ellen Connor. In dieser Serie kämpfen die Menschen in einer post-apokalyptischen Zeit um das nackte Überleben. Neben einer Liebesgeschichte, die etwas weniger Raum einnimmt, geht es häufig sehr spannend und actionreich und manchmal auch blutig zu.

Die Reihe spielt um die Mitte des 21. Jahrhunderts und der Wandel, ein mysteriöses Geschehen mit zerstörerischen Ausmaßen, hatte sich von Ost- über Westeuropa bis zur Ostküste der USA ausgebreitet. Sämtliche Elektronik hatte versagt, Plünderungen und Gewalt wurden zur Normalität und blutrünstige Bestien sind daraus hervorgegangen. Der Westen der USA schottete sich vom Rest des Landes ab und nannte sich die Neuen Vereinigten Staaten, die eine neue Ordnung erschafften und beispielsweise für neue Handy- und Internetzugänge sorgten.

Bereits vor einigen Jahren hatte ihr Vater dieses dunkle Zeitalter vorausgesehen, doch Jenna Barclay hatte ihm nicht geglaubt. Als sie von John Mason, der ihrem Vater versprochen hatte, auf Jenna aufzupassen und sie zu beschützen, vor ihrem Haus in einer kleiner Stadt der Neuen Vereinigten Staaten entführt und mit ihrem eigenen Wagen zu einer abgelegenen Hütte im Wald gebracht wird, hält sie auch ihn zunächst für verrückt. Als jedoch ihr Auto und Handy den Geist aufgeben, kommen Jenna langsam Zweifel, dass der Westen der USA vor dem Wandel verschont wurde.

Nach ein paar eintönigen Tagen suchen jedoch weitere Menschen bei ihnen Unterschlupf. Aber schon bald werden die Lebensmittel knapp und ihnen bleibt nur die Möglichkeit, sich zu einer nahegelegenen Forschungsstation durchzuschlagen, die über genügend Vorräte verfügt. Doch im Wald wimmelt es von Bestien, die ebenfalls auf der Suche nach Nahrung sind. Mit einigen blutigen Kämpfen und Verlusten erreichen sie die Station und können hier erst mal zur Ruhe kommen.

Allerdings geben die Bestie nicht so leicht auf und graben sich langsam einen Weg in die Station. Zu allem Überfluss fällt noch der Generator aus, der zum Überleben äußerst wichtig ist. Ersatzteile gibt es jedoch nur in der nächsten Stadt und so machen sich Jenna und Mason zu einem mehrtägigen und überaus gefährlichen Marsch auf. Währenddessen kommen sich die beiden näher, doch das Glück scheint nur von kurzer Dauer zu sein, denn auf dem Rückweg werden sie von den Bestien angefallen.

Fazit:
Dieser Roman ist ein temporeicher Mix aus apokalyptischer Fantasy, Action und Liebesgeschichte, die für mich jedoch leider etwas zu kurz kam. Dafür fand ich die Charaktere sehr interessant. Mason ist ein harter Kerl, der aus schwierigen Verhältnissen kommt und beim Militär war. Er möchte immer alles bestimmen, schottet anfangs seine Gefühle ab und lässt Jenna zunächst nicht an sich ran, obwohl er sie anziehend findet. Aber auch Jenna entwickelt sich weiter. Sie versucht die Gruppe zusammenzuhalten und gegen die Bestien zu verteidigen. Des Weiteren lernt man bereits Chris Welsh kennen, den Helden des nächsten Teils, für den hier allerdings nicht alles so glimpflich ausgeht.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


1 Kommentar:

buchverliebt hat gesagt…

Die Mira Challenge habe ich schon alleine darum geschafft, weil ich die komplette Operation Heartbreaker Reihe darin hatte und die jeweiligen Fortsetzungen zu Die Herren der Unterwelt. *fg* :D

Kommentar veröffentlichen