Montag, 5. November 2012

[Buchzitate] "Gesammelte Schätze" im Oktober 2012



Für die Challenge "Gesammelte Schätze", die von Horrorbienes und Steppenwolfs Buchbesprechungen veranstaltet wird, habe ich einige Buchzitate gesammelt.






Lara Adrian - Erwählte der Ewigkeit (Egmont LYX)

Seite 399
Das Titan wirkte schon. Es drang in den Blutkreislauf des Rogue, schoss durch seine verseuchten Venen und Arterien wie Gift, genau wie Chase gesagt hatte.
Auf diesen guten Rat hin hatte Tavia vor einigen Stunden einem Pfandleihgeschäft einen Besuch abgestattet und die Hälfte ihres restlichen Bargelds in diesen Dolch investiert. Gut gemacht, dachte sie und sah zu, wie der Rogue auf die Knie fiel und das Metall ihm schnell den Garaus machte. Jagdmesser aus Titan, gebraucht: dreiundsechzig Dollar.
Wirkung auf Rogues: Unbezahlbar.

...zur Rezension...


Shannon McKenna - Spiel ohne Regeln (Egmont LYX)

Seite 26
Er musste um jeden Preis am Leben bleiben.
Er riss die Tür auf und zerrte die nackte Frau ins Freie. Ihr wildes Gezappel, in Kombination mit ihrem Gewinsel erschwerten es ihm, nach dem Rest ihres Teams zu lauschen, wo immer es stecken mochte. Er schleifte sie den Bohlenweg entlang zum Haus, dabei ging er im Kopf die verschiedenen Möglichkeiten durch.
Erstens: Die nackte Braut war eine Attentäterin der Sorte »Schwarze Witwe«, die ihr Opfer vögelte, bevor sie es umbrachte. [...] Manchmal wunderte er sich darüber, wie Männer bis ins Erwachsenen- und sogar Greisenalter überleben konnten, obwohl zwischen ihren Beinen so viel geballte Dummheit baumelte.

...zur Rezension...


Martina Gercke - Holunderküsschen (mvg Verlag)

Seite 18
Ich öffne die Tür zu unserem modernen Wohnzimmer. Simply Red plärrt aus dem Radio, und das Erste, was ich sehe, ist Johanns weißer Hintern, der in rhythmischen Bewegungen hinter unserem Sofa auftaucht. Wie in Zeitlupe erfasst mein Hirn die Einzelheiten um mich herum. Überall auf dem Boden liegen Kleidungsstücke verteilt, über meiner geliebten Tolomeolampe, die ich kostengünstig durch ein Zeitschriften-Abonnement erworben habe, hängt ein schwarzer Spitzenstring (keiner von meinen!), eine Flasche Champagner (doch nicht etwa die, die für unsere Hochzeit gedacht war?!) steht auf dem kleinen Beistelltisch neben dem Sofa, dazu zwei halb volle Gläser, in denen der Champagner nicht mehr perlt.
Jemand stößt einen spitzen Schrei aus - ich glaube, es ist meiner.

...zur Rezension...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen