Sonntag, 7. Oktober 2012

[Rezension] Nalini Singh – Lockruf des Verlangens (Gestaltwandler-Serie 10)

Originaltitel:  Kiss of Snow
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  September 2012
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  527 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Lyx)

Zum Inhalt:
Vor langer Zeit verlor Hawke, der gefährliche Anführer der SnowDancer-Wölfe, seine ihm vorbestimmte Gefährtin - seither ist sein Herz zu Eis erstarrt. Gefühle lässt er einfach nicht zu, um seinem Schmerz wegen des Verlustes zu entkommen. Doch die abtrünnige Mediale Sienna Lauren, die dem Medialnet den Rücken gekehrt und sich Hawkes Rudel angeschlossen hat, droht seine innere Mauer zu durchbrechen. Sie erweckt eine Leidenschaft in Hawke, die der unnahbare Gestaltwandler schon fast vergessen glaubte. Aber diese Liebe darf nicht sein! Hawke ist sich sicher, dass Sienna zu jung ist, um ihm und seinen Launen standhalten zu können. Die Sehnsucht allerdings, die in ihnen beiden schon seit Langem wächst, können sie nicht verleugnen. Doch das Feuer, das zwischen Hawke und Sienna lodert, lässt die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Medialen völlig außer Kontrolle geraten. Sienna wird zu einer Bedrohung für die Wölfe - und für Hawke hat die Sicherheit des Rudels stets oberste Priorität. Er steht nun vor der schwersten Entscheidung seines Lebens: Folgt er seinem Pflichtgefühl oder seinem Herzen?

Meine Meinung:
In "Lockruf des Verlangens", dem mittlerweile 10. Teil der Gestaltwandler-Serie, sind seit mehreren Bänden mal wieder eine Mediale und ein Gestaltwandler die Protagonisten. Aufgrund der von der Autorin Nalini Singh geschaffenen, komplexen Welt und des mehrere Teile übergreifenden Handlungsbogens ist es ratsam, auch die anderen Bücher der Serie gelesen zu haben.

Abermals schafft es die neuseeländische Autorin wieder neue Ideen in diesen Roman einzubringen. Die dem Leser bisher noch unbekannte und äußerst seltene Kategorie der X-Medialen ist auch die gefährlichste Kategorie: eine zerstörerische Fähigkeit, die einer Bombe gleichkommt. Die wenigen X-Medialen wurden bisher kaum älter als 20 Jahre.

Zu dieser Kategorie gehört auch die neunzehnjährige Mediale Sienna Lauren. Bereits als Kind wurde sie von dem medialen Ratsmitglied Ming LeBon, einem unvergleichlichem Meister seines Faches und Anführer der überragenden Pfeilgardisten, unterwiesen. Als Sienna jedoch ihren Lehrer überflügelte, wurde für sie und ihre Familie die Rehabilitation angeordnet, ein Verfahren, bei dem von der eigenen Persönlichkeit und den Fähigkeiten nichts mehr übrig bleibt. Ihre gesamte Familie beschloss daher das Medialnet zu verlassen, den Tod vorzutäuschen und zu fliehen. Seit nun mehr vier Jahren leben die Laurens bei den Gestaltwandler-Wölfen.

Bereits im Alter von 15 Jahren wurde Hawke der Leitwolf der SnowDancer-Wölfe, als viele der älteren Wölfe, darunter auch sein Vater, bei einem Angriff der Medialen starben. Doch das ist nicht die einzige Tragödie in seinem Leben, denn als er noch ein kleines Kind war, verlor er seine Gefährtin. Und da sich ein Gestaltwandler nur einmal im Leben mit einer Gefährtin verbindet, meint er bis zu seinem Lebensende alleine bleiben zu müssen. Doch Sienna hat es ihm von Anfang an angetan, auch wenn sie viel zu jung für ihn ist und er deshalb keine Gefühle zulassen will.

Aber Sienna, die ihrerseits von dem Alphawolf fasziniert ist, gibt nicht auf und verwendet ein paar Tricks, um Hawke für sich zu gewinnen. Jedoch hält Hawke an seiner Meinung fest, keine Gefährtin mehr haben zu können. Außerdem werden Siennas Fähigkeiten immer instabiler und sie scheint nicht mehr viel Zeit zum Leben zu haben.

Neben einer weiteren kleineren Liebegeschichte, die von Siennas Onkel Walker und der Heilerin Lara handelt, gibt es auch viele spannende Momente und Auseinandersetzungen mit den Medialen, die zum Schluss in einem atemberaubenden Gefecht enden.

Fazit:
Seit Jahren warte ich nun auf die Geschichte von Sienna und Hawke und wurde nicht enttäuscht. Sienna reift von einem widerspenstigen Mädchen zu einer verantwortungsbewussten Frau heran, die ihr Rudel schützen möchte. Und Hawke lernt, wieder Gefühle zu zulassen. Auch die Liebesgeschichte von Walker und Lara gefiel mir sehr gut. Nach so vielen Teilen wird die Serie einfach nicht langweilig, sondern bleibt für mich weiterhin fesselnd und interessant.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Buchzitate:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen