Samstag, 13. Oktober 2012

[Rezension] Ann Aguirre – Sonnenfeuer (Dunkles Universum 01)

Originaltitel:  Grimspace
Verlag:  Blanvalet
Erschienen:  Februar 2012
Genre:  Future Romance
Seitenzahl:  416 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Blanvalet)

Zum Inhalt:
Sirantha Jax ist eine begnadete Navigatorin, die in der Lage ist, Raumschiffe durch den gefährlichen Grimspace zu steuern und dabei unvorstellbare Entfernungen zurückzulegen. Doch nun soll sie für eine Tat bestraft werden, an die sie sich nicht einmal erinnert. Plötzlich taucht der geheimnisvolle March in ihrer Zelle auf. Er will Jax zur Flucht verhelfen – wenn sie die Rebellen in ihrem Kampf gegen das Regierungssystem unterstützt. Doch March scheint auch noch ein anderes Motiv zu haben, der schönen Jax die Freiheit zu schenken…

Meine Meinung:
"Sonnenfeuer" ist der 1. Teil der romantischen Science-Fiction-Serie "Dunkles Universum" von Ann Aguirre, die in einer weit entfernten Zukunft spielt. Die Autorin hat dabei viele unbekannte, interessante Welten sowie fremde Kulturen und Lebensweisen erschaffen. Beispielsweise wird unsere heutige Erde als Terra Antiqua bezeichnet, während die Heldin auf Terra Nova aufgewachsen ist.

Jedoch ist es keine unbeschwerte Zukunft, denn die mächtige Farwan Corporation, auch nur Konzern genannt, herrscht fast über das gesamte Universum. Und nur der Konzern bildet die sogenannten Springer aus, die ein besonderes Gen besitzen, das es ihnen erlaubt, innerhalb kürzester Zeit durch den Grimspace von einem Planeten zum anderen zu navigieren. Somit kontrolliert der Konzern einen Großteil der Planeten und Handelsrouten und zieht damit alle Fäden.

Die Heldin Sirantha Jax, eine Ich-Erzählerin mit einem frechen Mundwerk, ist eine dieser Springer. Bei ihrem letzten Auftrag stürzte das Raumschiff bei einem Landeanflug auf einen Planeten ab. Dabei starben alle Insassen bis auf Jax. Auch ihren Piloten Kai hatte sie verloren, mit dem sie eine intime Beziehung hatte und zu dem sie aufgrund des Springens im Grimspace eine tiefe Verbindung verspürte. Nun wird sie vom Konzern in einer Zelle gefangen gehalten, angeblich zu Untersuchungszwecken, und trauert um ihren Geliebten. Da taucht plötzlich der geheimnisvolle Marsch auf und verhilft ihr zur Flucht.

Zwar hat Marsch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, befreit Jax jedoch nicht nur uneigennützig. Jax ist nämlich eine langjährige Star-Springerin des Konzerns, die keinerlei Anzeichen von Ausgebrannt sein zeigt, ein Zustand, der bei zu häufigem Navigieren im Grimspace eintritt und zum Tod des Springers führt. Marsch möchte mit Jax fremde Welten bereisen, neue Springer entdecken und ausbilden und so gegen die Vorherrschaft des Konzerns angehen. Das kann dieser jedoch nicht dulden und außerdem soll Jax noch für den Absturz des Raumschiffes verantwortlich gemacht werden, so dass der Konzern sie von Kopfgeldjägern verfolgen lässt. Während einer spannenden Flucht durchs Universum muss sich Jax mit ihrer Hassliebe zu Marsch und ersten Anzeichen von Ausgebrannt sein auseinandersetzen.

Fazit:
Ich fand es äußerst erfrischend, mal eine romantische Science-Fiction-Liebesgeschichte zu lesen. Zwar entwickelte sich die Liebe zwischen Sirantha und Marsch recht schnell und war daher nicht so ganz nachvollziehbar für mich, jedoch konnte mich die Autorin mit ihrer einfallsreichen Idee, dass die Protagonisten praktisch als Freiheitskämpfer des Universums gegen einen mächtigen Konzern antreten, überzeugen. Nun bin ich auf die nächsten Bücher gespannt und kann diesen Roman jedem empfehlen, der mal etwas Neues bzw. Anderes als Romantic Fantasy lesen möchte.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Kommentare:

Bookexplosion hat gesagt…

Wuhu, ich muss es haben! Ich liebe Star Wars und dann darf eine kosmische Liebesgeschichte natürlich nicht in meiner Sammlung fehlen :-). Mal sehen, vielleicht ist es schon bald meins!

Gruß
Nadine

Beate hat gesagt…

Hört sich gut an. Das kommt auf meine Liste drauf ;)
Ich les ja zur Zeit Gini Koch "Aliens in Armani" das kommt eher nach Men in Black. Auch gut. Lustig

LG
Beate

BUCHimPULSe hat gesagt…

@Nadine:
Dann bin ich mal gespannt, wie es Dir gefällt.

@Beate:
Die Bücher von Gini Koch hatte ich auch schon auf dem Schirm. Ich brauche einfach mehr Zeit. :-)

Viele Grüße
Bianca

Tine, That´s me hat gesagt…

Huch ... jetzt war ich echt kurz verwirrt. Das ist ja das gleiche Covergirl wie bei dem Roman "Ascheträume" ...
Deine Rezi klingt gut - habs mal meiner "must have" Liste zugefügt :)
LG
Tine
www.wandel-der-zeit.com

BUCHimPULSe hat gesagt…

@Tine:
Das stimmt, das ist wirklich verwirrend mit dem gleichen Covermodel.

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit Deinen Romanen.

Viele Grüße
Bianca

Kommentar veröffentlichen