Freitag, 12. Oktober 2012

[Buchzitate] "Gesammelte Schätze" im September 2012



Für die Challenge "Gesammelte Schätze", die von Horrorbienes und Steppenwolfs Buchbesprechungen veranstaltet wird, habe ich einige Buchzitate gesammelt.






E.L. James - Gefährliche Liebe

Seite 45
Was ist das? Neugierig wickle ich sie aus dem Silberpapier. Ein schmales schwarzes Lederetui.
Mit einem iPad. Heilige Scheiße ... ein iPad. Darauf eine weiße Karte mit Christians Handschrift:

Anastasia - für dich.
Ich weiß, was du aus meinem Mund hören möchtest.
Die Musik sagt es für mich.
Christian

Himmel. Ein Christian-Grey-Tape auf einem ultramodernen iPad.

...zur Rezension...


Britta Strauss - Nocona ~ Eine Liebe stärker als Raum und Zeit

Seite 196 (von 770 Seiten, eBook)
„Eins weiß ich sicher, Bruder. Sie wird auf dich warten. Obwohl es einige Mädchen geben wird, die ihr Pulver aus Weidenrinde in den Tee mischen. Weißt du noch letztes Jahr, als Icabus Verehrerin sich so an ihm gerächt hat?“
„Das wird keiner im Dorf je vergessen.“
„Sie muss ihm viel Pulver hineingetan haben. Es klang, als wäre eine ganze Meute tollwütiger Wölfe in seinen Eingeweiden eingesperrt. Und als der böse Geist aus ihm herausfuhr, war es, als schössen die Kanonen der Weißen mehrere Salven ab. Ich frage
mich, wie er genug Moos und Blätter zusammenkratzen konnte.“

...zur Rezension...


Nalini Singh - Lockruf des Verlangens

Seite 201 / 202
Mann und Wolf waren ein klein wenig enttäuscht von Sienna. Sie war direkt zum See gerannt, hatte keinen der Flussläufe benutzt, um ihre Witterung zu verwischen. Wilde Gewürze und Herbstblätter durchdrangen die Luft und zogen den Wolf magisch an. Er müsste ein - "Mist".
Er hing kopfüber einen Meter über dem mit Kiefernadeln bedeckten Boden, um seinen rechten Knöchel schlang sich ein Seil. Er starrte nach oben und schüttelte den Kopf. Sah noch einmal hin und lachte. Cleveres Mädchen. [...]
So entdeckte er die nächste gespannte Ranke und stieg vorsichtig darüber, ohne sie zu berühren. Nur um mit demselben verdammten Knöchel in einem Loch stecken zu bleiben. Knurrend scharrte er die Blätter am Boden fort, das Früchtchen hatte drei Löcher gegraben. Und er hatte genau das mittlere erwischt. Sehr clever, dachte der Wolf erfreut, sehr, sehr clever.

...zur Rezension...


Stephanie Madea - Schicksal des Blutes

Seite 82
[...] In wem ich zurzeit stecke, möchtest Du wissen? Alter Interessen-Vorgaukler, du! Na gut, aber wehe, du lachst!
In einer Kacktaube.
Nein, natürlich in einer normalen Taube, doch sie kackt andauernd. Hier auf dem Fensterbrett vor Amy Evans Schlafzimmerfenster ist schon ein kleiner Zuckerhut entstanden. Ich muss echt aufpassen, da nicht reinzutrampeln. Himmel noch eins! Ein Hund macht irgendwo hin und dackelt von dannen und ich latsche drin herum, wenn ich nicht aufpasse.

...zur Rezension...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen