Sonntag, 26. August 2012

[Rezension] Thea Harrison - Gebieter des Sturms (The Elder Races 02)

Originaltitel:  Storm's Heart
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  Juli 2012
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  441 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Lyx)

Zum Inhalt:
Als der Onkel der Fee Thistle "Tricks" Periwinkle vor beinahe zweihundert Jahren in einem blutigen Putsch ihre gesamte Familie tötete und sich daraufhin selbst zum König krönte, musste Tricks aus dem Land der Feen fliehen. In ihrer Not bat sie den Werdrachen Dragos Cuelebre um Hilfe, der ihr Asyl in seinem Reich gewährte. Seither gehört Tricks zum engsten Kreis der Wyr. Doch nun ist ihr Onkel Urien tot, und Tricks kann ihre wahre Identität nicht länger geheim halten: Sie ist die rechtmäßige Erbin des Thrones der Dunklen Fae. Obwohl sie sich überhaupt nicht wie eine Königin fühlt, beschließt Tricks, ihr Erbe anzutreten. Da wird ein Attentat auf ihr Leben verübt, und Dragos beauftragt den Wyr-Wächter Tiago Black Eagle, Tricks zu beschützen. Als einer der mächtigsten Krieger seines Volkes besitzt Tiago die Fähigkeit, die Gestalt eines gigantischen Donnervogels anzunehmen und über Stürme, Blitz und Donner zu gebieten. Augenblicklich weckt Tricks' ätherische Schönheit eine stürmische Leidenschaft in ihm. Doch schon bald wird offenbar, dass Tricks als Thronerbin der Dunklen Fae unfreiwillig zwischen die Fronten der Alten Völker geraten ist - und sich in größerer Gefahr befindet als bisher angenommen...

Meine Meinung:
In "Gebieter des Sturms", dem 2. Teil der Elder-Races-Serie, entführt die Autorin Thea Harrison den Leser erneut in die faszinierende Welt rund um Gestaltwandler (Wyr), Fae und Vampire. Dieser Roman setzt direkt nach den Ereignissen des 1. Teils "Im Bann des Drachen" ein, kann jedoch meiner Meinung nach auch unabhängig von diesem gelesen werden.

Diese ideenreiche Liebesgeschichte lässt sich aufgrund des schönen, flüssigen Schreibstils mit spannenden und sinnlichen, aber auch tragischen Passagen wieder schnell weg lesen. Neben den bereits bekannten Figuren werden mit der Vampirkönigin Carling und dem Dämonen-Prinz Khalil, der leider nur einen kurzen Auftritt hatte, neue, interessante Charaktere eingeführt, die in den folgenden Bänden einer der Protagonisten sein werden. Lediglich vom Werdrachen Dragos und seiner Gefährtin Pia, dem Heldenpaar aus Teil 1, liest man in diesem Buch recht wenig.

Nachdem Dragos den dunklen Fae-König Urien getötet hat, soll nun dessen Nichte Tricks, die in Wirklichkeit Niniane Lorelle heißt, den Thron als rechtmäßige Erbin besteigen. Da Niniane aber zwei Jahrhunderte bei den Wyr verbracht und sich mit ihnen angefreundet hat, beschließt sie ganz allein ins Reich der dunklen Fae zu reisen, um damit zu zeigen, dass sie nicht von den Wyr beeinflusst wird. Insgeheim ist sie jedoch sehr verunsichert und meint, nicht zur Anführerin befähigt zu sein. Als ein Mordanschlag durch einen entfernten Verwandten auf Niniane verübt wird, kann sie nur knapp entkommen und taucht erst mal verletzt unter.

Tiago ist einer von Dragos' sieben Wächtern. Seine Aufgabe ist es, dessen private Armee anzuführen. Genauso wie Niniane gehört er somit zu den engsten Vertrauten des Werdrachen. Doch da er sich entweder in Kampfhandlungen befand oder außerhalb von Dragos' Territorium stationiert war, haben sich die beiden nur ein paar Mal gesehen, hauptsächlich zu irgendwelchen Besprechungen, und kaum ein privates Wort miteinander gewechselt. Die kleine, zarte und sympathische Fee hat es jedoch auf Anhieb dem großen, muskulösen und dominanten Wyr angetan. Als Niniane spurlos verschwindet, spürt Tiago sie auf und bleibt bei ihr, denn es wird ein weiteres Attentat auf sie verübt.

Während Tiago für Ninianes Schutz sorgt, kommen sich die beiden näher. Die Abgesandten der dunklen Fae sind jedoch damit nicht einverstanden und die geheimnisvolle Vampirkönigin Carling, die ein Mitglied des Rates der Alten Völker ist, wird als unparteiische Schlichterin hinzugezogen. Tiago hingegen erhält Unterstützung von dem Greifen Rune und der Harpyie Aryal. Nun macht sich eine zusammengewürfelte Truppe aus dunklen Fae, Vampiren und Wyr auf den Weg zum Schloss der dunklen Fae ins Anderland, wo Niniane zur Königin gekrönt werden soll. Doch sie ist immer noch nicht in Sicherheit. Und dann macht ihr noch zu schaffen, dass die dunklen Fae einen Wyr wie Tiago niemals als ihren Mann akzeptieren würden.

Fazit:
Auch dieser Roman konnte mich richtig begeistern und mitreißen. Während im 1. Band der Schwerpunkt auf den Wyr lag, stehen hier die dunklen Fae im Vordergrund und man lernt wieder etwas Neues über die von Thea Harrison geschaffene Welt kennen. Tiago und Niniane gefielen mir als Heldenpaar sehr gut. Neben der schönen Liebesgeschichte hielten mich aber auch die politischen Verwicklungen, die Suche nach dem Attentäter und die interessanten Charaktere in Atem. Und man erfährt bereits etwas über die Vampirkönigin Carling, die die Heldin des nächsten Teils sein wird und hier auf ihren zukünftigen Helden Rune trifft, so dass ich nun erwartungsvoll auf den nächsten Band blicke.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Buchzitate:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen