Sonntag, 1. Juli 2012

[Rezension] Jacquelyn Frank - Trace (Shadowdwellers 01)

Originaltitel:  Ecstasy
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  März 2012
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  375 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Lyx)

Zum Inhalt:
Nach einem schweren Autounfall findet sich Ashla Townsend in einer Welt wieder, die sie an New York erinnert, nur dass sie das einzige lebende Wesen zu sein scheint. Nach Monaten in trister Einsamkeit trifft sie plötzlich auf zwei Männer, die sich mit Schwertern bis aufs Blut bekämpfen. Der Krieger Trace, der seinen Angreifer schließlich tötet, wird schwer verletzt. Ohne nachzudenken, heilt Ashla den Fremden mithilfe ihrer besonderen Kräfte.
Trace gehört zu den Schattenbewohnern, die das Licht meiden müssen, und ist auf der Suche nach einem sicheren Unterschlupf für sein Volk. Er ist fasziniert von seiner Retterin und steht vor einem Rätsel, denn eigentlich hätte ihn Ashla in der Zwischenwelt gar nicht sehen dürfen. Doch obwohl die junge Frau ihr Leben für ihn riskiert hat, muss Trace sie zurücklassen, um an den Hof der Schattenbewohner zurückzukehren. Er hat von einer Intrige erfahren, die das Herrscherpaar bedroht. Trotz der Unruhen im Reich kann Trace die schöne Ashla nicht vergessen. Doch diese birgt ein Geheimnis, das sie beide in größte Gefahr bringt...

Meine Meinung:
Mit dem Roman "Trace" beginnt die Shadowdwellers-Serie von Jacquelyn Frank, welche ein Spin-Off der Schattenwandler-Reihe ist. Dieses Buch kann aber ohne Kenntnisse der Vorgänger-Serie gelesen werden.

Die Autorin konnte ihre Stärke, neue, komplexe und faszinierende Welten zu erschaffen, in diesem Roman wieder unter Beweis stellen. Jedoch ist manches etwas schwer verständlich und man benötigt einige Zeit, um in die fremdartige Kultur der Shadowdwellers (Schattenbewohner) hineinzufinden. Dafür wird man mit einer ideenreichen und äußert sinnlichen Liebesgeschichte belohnt.

Die Schattenbewohner, für die Licht tödlich ist und daher im Dunkeln leben, werden von den Zwillingen Tristan und Malaya, die man bereits in der Schattenwandler-Reihe kennenlernen durfte, angeführt. Doch es gibt eine Verschwörung, um die königlichen Geschwister zu stürzen. Trace ist der Wesir (Berater und Vertreter) von König Tristan. Er verfolgt einen der Verschwörer bis in das Schattenreich, eine parallele Welt, in der es zwar Gebäude und Sachen aber keine Lebewesen gibt und in der Dunkelheit herrscht.

Die Heldin Ashla ist durch einen Autounfall im Schattenreich gelandet. Viele einsame Tage verbringt sie in dieser trostlosen Dunkelheit mit Shopping, probiert exotisches Essen oder streift durch ein paralleles New York. Doch das ändert sich, als sie auf einen Kampf zwischen zwei Fremden aufmerksam wird, bei dem Trace den Verschwörer töten kann, aber auch selbst lebensgefährlich verletzt wird. Ashla zögert nicht lange, setzt ihre Heilkräfte ein und rettet ihm das Leben.

Vor 12 Jahren wurde Trace während des Bürgerkriegs der Schattenbewohner gefangen genommen und äußerst brutal von einer Frau gefoltert und erniedrigt. Seitdem hat er sich nicht mehr auf eine Frau einlassen können, bis er auf Ashla trifft, zu der er eine tiefe Verbundenheit spürt. Doch bleiben Schattenbewohner zu lange im Schattenreich, verfallen sie in Euphorie, einem Zustand, bei dem sie ihre Handlungen nicht mehr kontrollieren können.

Freunde von Trace holen ihn jedoch aus dem Schattenreich zurück. Aber auch nachdem er seinen euphorischen Zustand überwunden hat, kann er nicht aufhören, an Ashla zu denken, die sich immer noch im Schattenreich befindet. Daher kehrt er zu ihr zurück, um ihr beim Übergang in die reale Welt zu helfen. Allerdings wird er von Killern verfolgt, angegriffen und erneut schwer verwundet. Und Trace erkennt, dass es in seinen eigenen Reihen einen Verräter geben muss, denn nur einige wenige Schattenbewohner wussten, wohin er gehen wollte.

Fazit:
Auch wenn nicht immer alles am Anfang für mich verständlich war, konnte mich Jacquelyn Frank doch wieder mit ihrer faszinierenden Schattenbewohner-Welt begeistern. Neben bereits bekannten Charakteren wie Malaya und Tristan sowie einen kurzen Auftritt von Gideon, dem Heiler der Dämonen aus der Schattenwandler-Reihe, lernt man neue interessante Charaktere kennen. Trace, der nicht genug von Ashla bekommen kann, und Ashla, die endlich mit ihren heilenden Fähigkeiten akzeptiert wird, konnten mich beide überzeugen. Gespannt bin ich auch schon ganz auf Magnus, dem Helden des 2. Teils.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen