Sonntag, 10. Juni 2012

[Rezension] Britta Strauss - Meeresblau (Einzelband)


Verlag:  Sieben Verlag
Erschienen:  Juli 2011
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  248 Seiten im Tradepaperback (Großformat)

(Quelle Cover und Inhalt: Sieben Verlag)

Hinweis:
Von der geringen Seitenanzahl sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen, denn der Roman ist beim Sieben Verlag im Tradepaperback-Format erschienen. Das bedeutet, dass das Buch ein wesentlich größeres Format hat als "normale" Taschenbücher. Hinzukommt eine kleinere Schriftart, so dass zu Vergleichszwecken meiner Meinung nach die Seitenzahl verdoppelt werden kann. Wer eine kostengünstige Alternative bevorzugt, sollte zum eBook greifen.
Des Weiteren verweise ich auf den folgenden Link: Bedeuten weniger Seiten bei einem Buch auch weniger Inhalt?

Zum Inhalt:
Nach dem Tod seiner Eltern kehrt der Meeresbiologe Christopher Jacobsen heim auf die Isle of Skye, um sich um seine jüngere Schwester zu kümmern. Nicht nur der tragische Verlust verändert das Leben der Geschwister schlagartig, denn seltsame Wandlungen gehen in Christopher vor und das Meer übt eine magische Anziehungskraft auf ihn aus.
Auf einer Tiefseeexpedition, die ihn zusammen mit einer Crew von Wissenschaftlern vor die Küste Chiles führt, gewinnt der tödliche Zauber seiner wahren Natur an Kraft. Hin- und hergerissen zwischen seinem Leben an Land, seiner Liebe zu der Tiefseeexpertin Maya und der Verlockung, in seiner wahren Gestalt in die undurchdringlichen Abgründe der Meere zu tauchen, muss er sich entscheiden, bevor es zu spät ist.

Meine Meinung:
Mit dem Einzelband "Meeresblau" entführt die deutsche Autorin Britta Strauß den Leser in eine unglaublich faszinierende Unterwasserwelt. Der Schreibstil ist dabei sehr bildhaft und man hat das Gefühl, selbst mit dem Held im Ozean zu schwimmen. Aber auch Ironie und Wortwitz sowie sinnliche, erotische und atemraubende Szenen fehlen nicht. Verschiedene Mythen, wie z.B. über Meerjungfrauen und Atlantis, und indianische Traditionen runden den Roman ab.

Der Held Christopher gibt nach dem Tod seiner Eltern seine erfolgreiche Anstellung als Dozent an einer Universität auf, um sich um seine jüngere Schwester Jeanne zu kümmern. Aber das ist nicht der einzige Grund, denn er bemerkt an sich immer mehr Veränderungen. Er hört Stimmen, die aus dem Meer nach ihm rufen, und er leidet an Schwächeanfällen. Wieder heimgekehrt trifft er im Meeresbiologischen Institut der Isle of Skye auf die Institutsleiterin Maya, von der er trotz - oder gerade wegen - ihres chaotischen Eindrucks äußerst fasziniert ist.

Maya ist zur einen Hälfte Sioux und zur anderen Hälfte Japanerin. Aufgewachsen ist sie bei ihrem indianischen Großvater in einem Reservat. Vom ersten Moment an fühlt sie sich zu Christopher hingezogen und ist mehr als nur erfreut, dass er an ihrer Tiefsee-Expedition teilnehmen möchte. Die beiden kommen sich näher und auch Maya stellt immer mehr fest, dass sich Christopher verändert.

Bald schon kann er an der Luft nur noch schwer Atem holen und muss dafür nach gewissen Abständen, die jedoch kürzer werden, ins Wasser. An Bord des Expeditionsschiffes wird es auch mit Mayas Hilfe immer schwerer, seine wahre Natur, nämlich die eines Meerjungmannes, zu verbergen. Als dann bei einem Sturm seine Schwester im Meer zu ertrinken droht und er sie rettet, ist Chris vor den anderen Expeditionsteilnehmer nicht mehr sicher und er muss um sein Leben bangen. Und dann schlummern noch ungeahnte Kräfte in ihm, mit denen er noch nicht umgehen kann und die eine Katastrophe heraufbeschwören.

Fazit:
Britta Strauß hat mit Chris und Maya interessante Charaktere geschaffen. Durch Christophers Veränderungen wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Aber Maya ist eine starke Persönlichkeit, die weiter zu ihm hält und ihm auch den einen oder anderen Fehler verzeiht. Aber auch die faszinierende Unterwasserwelt und der bildhafte Schreibstil, bei dem ich das Gefühl hatte, mitten im Geschehen zu sein, sorgten dafür, dass ich restlos von dem Roman begeistert war.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Buchzitate:


Vielen Dank an Lovelybooks, an den Sieben Verlag und an die Autorin Britta Strauß für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen