Samstag, 19. Mai 2012

[Rezension] Stephanie Madea - Schwur des Blutes (Night Sky 02)

Verlag:  Sieben Verlag
Erschienen:  Februar 2012
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  252 Seiten im Tradepaperback (Großformat)

(Quelle Cover und Inhalt: Sieben Verlag)


Hinweis:
Von der geringen Seitenanzahl sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen, denn der Roman ist beim Sieben Verlag im Tradepaperback-Format erschienen. Das bedeutet, dass das Buch ein wesentlich größeres Format hat als "normale" Taschenbücher. Hinzukommt eine kleinere Schriftart, so dass zu Vergleichszwecken meiner Meinung nach die Seitenzahl verdoppelt werden kann. Wer eine kostengünstigere Alternative bevorzugt, sollte zum eBook greifen.
Des Weiteren verweise ich auf den folgenden Link: Bedeuten weniger Seiten bei einem Buch auch weniger Inhalt?

Zum Inhalt:
Bei dem verzweifelten Versuch, seinen Vater vor dem Tod zu bewahren, geht eine grausame Gabe auf den Vampir Timothy Fontaine über, die er nicht kontrollieren kann. Seither ist Timothy eine tickende Zeitbombe.
Die attraktive Extremsportlerin Samantha Wolters verliert ihren Bruder durch einen Werwolfangriff. Als auch sie ins Fadenkreuz mystischer Wesen gerät, begegnet sie Timothy. Beide fühlen sich zunächst auf seltsame Weise zueinander hingezogen, bis entfesselte Leidenschaft und tiefe Gefühle lichterloh entflammen.
Hin- und hergerissen zwischen seinem heißblütigen Begehren und der erdrückenden Angst, zu töten, trifft Timothy die verhängnisvolle Entscheidung, sich von Samantha zurückzuziehen. Doch als Werwölfe Samanthas Leben bedrohen, übernimmt Timothys todbringende Gabe sein Handeln …

Meine Meinung:
Mit "Schwur des Blutes", dem 2. Teil der Night-Sky-Trilogie, entführt uns die deutsche Autorin Stephanie Madea erneut in eine faszinierende Welt mit vielen unterschiedlichen Wesen wie Vampiren, Gestaltwandlern oder auch Gargoyles. Dieser Roman knüpft nicht nur direkt an die Geschehnisse des vorherigen Bandes an, sondern einige Ereignisse werden hier wieder aufgegriffen und fortgeführt, so dass es ratsam ist, auch den 1. Teil "Sklave des Blutes" gelesen zu haben.

Der Schreibstil ist äußerst mitreißend und fantasievoll. Es gibt mehrere Handlungsstränge und man durchlebt mit den einzelnen Charakteren allerlei Gefühle wie Liebe, Romantik, Leidenschaft, Traurigkeit oder auch Angst. Aber auch für reichlich Action und etwas Humor - vor allem wenn es um die Dämonin Lillith geht - ist gesorgt.

Vor einigen Wochen kam der Bruder der Heldin Samantha Wolters bei einem Werwolfangriff ums Leben. Nachdem sie der Reporterin Amy von diesem Vorfall berichtete und diese einen entsprechenden Zeitungsartikel verfasste, ging es mit Samanthas beruflicher Existenz steil bergab. Immer noch in Trauer will sie nun Rache an den Werwölfen nehmen und bereitet eine Fall vor, in der sich jedoch der Vampir Timothy verfängt.

Timothy ist ein interessanter Protagonist, der es nicht leicht hat. Er kann sich an über 90 Jahre seines Lebens nicht mehr erinnern, besitzt eine recht mächtige und gefährliche Gabe und immer wieder hört er in seinem Kopf eine Frauenstimme, der er den Namen Ethos gegeben hat. Als er jedoch in Samanthas Falle tappt, ist er vom ersten Moment an von der impulsiven Frau fasziniert und möchte sie beschützen, auch wenn das bedeutet, sich von ihr fern zu halten. Doch dies fällt ihm äußerst schwer. Und auch Samantha kann nicht aufhören, an Timothy zu denken.

Das Heldenpaar aus "Sklave des Blutes" hat nicht nur eine kleine "Nebenrolle", sondern deren Geschichte wird hier weitererzählt. Jonas und Cira sind auf der Suche nach ihrer Tochter, die sie sehr jung bekommen hatte und weggeben musste.

Die Lage der beiden Paare spitzt sich jedoch unaufhörlich zu. Hinter Cira ist weiterhin ein mächtiger Nephilim her. Timothy und Samantha gehen gemeinsam auf eine höchst gefährliche Werwolfjagd, und der bösartige Veyt, ein alter Feind von Timothy, taucht wieder auf. Aufgrund der stetig anwachsenden Übergriffe auf Menschen durch die Homo animal, wie Vampire und Co. in dieser Reihe bezeichnet werden, droht die Existenz der übernatürlichen Wesen aufgedeckt zu werden. Und die Dämonin Lillith sorgt für einige, böse Überraschungen. Der packende und atemberaubende Schluss lässt einen schließlich ungeduldig auf den letzten Teil der Trilogie warten, der von Amy und Ny'lane handeln wird.

Fazit:
Man sollte vorher den 1. Teil dieser Serie gelesen haben, da der Handlungsbogen hier fortgeführt wird. Der Schreibstil ist dabei mitreißend und dem Leser wird reichlich Action geboten. Abgerundet wird das Ganze durch interessante Charaktere und eine schöne Liebesgeschichte.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Buchzitate:

Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

*sfz* Ich ... will!
Ich liebe die Cover und bekomme es einfach nicht hin Band 1 zu kaufen und zu lesen.

*grml*

Liebe Grüße
Sarah

Stephanie Madea hat gesagt…

Liebe Bianca,

vielen herzlichen Dank für deine wundervolle Rezension. Ich freue mich sehr, dass Band 02 dir so gut gefallen hat. *freu*

Herzliche Grüße
Stephanie

BUCHimPULSe hat gesagt…

@Sarah:
Das Gute ist, im August erscheint der 3. und letzte Teil. So kannst Du dann alle Bücher nacheinander weglesen, wenn Du sie erst dann kaufst. :-)

@Stephanie:
Das Ende war so atemberaubend, dass mir die 3 Monate bis zu "Schicksal des Blutes" so lang vorkommen. Dann erfahre ich aber endlich, wie es mit Amy und Ny'lane weitergeht.

Kommentar veröffentlichen