Mittwoch, 11. April 2012

[Rezension] Sherrilyn Kenyon - Dunkle Verführung (Dark Hunter 09)

Originaltitel:  Unleash the Night
Verlag:  Blanvalet
Erschienen:  April 2012
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  380 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Blanvalet)

Zum Inhalt:
Marguerite D'Aubert Goudeau ist die Tochter eines wohlhabenden und erfolgreichen Politikers und hat wenig Interesse an der besseren Gesellschaft, in die ihr Vater sie immerzu drängen will. Die Welt der Reichen und Mächtigen ist ihr zuwider, und sie rebelliert auf ihre Art: treibt sich mit den falschen Freunden herum, besucht die falschen Lokale, wie das verrufene Sanctuary, wo sie Wren Tigarian kennenlernt ... und sich in ihn verliebt. Doch ihre Liebe ist gefährlich. Denn Wren ist ein Verstoßener seiner eigenen übernatürlichen Welt.
Eigentlich müsste Marguerite schnellstens das Weite suchen, doch etwas hält sie zurück, denn längst hat der schöne Wren ihr Herz erobert. Und bald sind nicht nur ihre beiden Leben in Gefahr, sondern auch ihre Seelen ...

Meine Meinung:
Gemäß der Reihenfolge des deutschen Verlages Blanvalet ist "Dunkle Verführung" der 9. Teil der Dark-Hunter-Serie von Sherrilyn Kenyon. Der Roman kann grundsätzlich ohne Vorkenntnisse der anderen Bände gelesen werden, jedoch ist der Lesegenuss größer, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest.

Die Autorin hat eine komplexe Welt geschaffen und bedient sich dabei hauptsächlich der griechischen Mythologie. Hier ist mal wieder ein Wer-Hunter (Gestaltwandler) der Held und man erfährt mehr über das Leben seiner Spezies. Kämpfe gegen die bösen Daimons, die den Menschen neben Blut auch deren Seelen rauben, um länger leben zu können, finden nicht statt. Dafür gibt es einige Streitigkeiten und Intrigen innerhalb der Wer-Hunter-Gemeinschaft und auch eine Zeitreise wird dem Leser geboten, was sich aber alles spannend gestaltet. Außerdem lassen der leicht zu lesende Schreibstil und die gefühlvolle, romantische Liebesgeschichte die Seiten nur so dahin fliegen.

Der Held Wren Tigarian ist ein Mischling unter den Gestaltwandlern. Zur einen Hälfte Leopard, zur anderen Hälfte Tiger wird er von keiner der beiden Arten toleriert. Bereits in seiner schlimmen Kindheit hat er dies von seinen Eltern zu spüren bekommen. Daher versucht er keine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Doch wenn er provoziert wird, lässt er sich das auch nicht gefallen und wird schon mal recht aggressiv. Die anderen Gestaltwandler befürchten jedoch, dass er außer Kontrolle gerät und damit auch die Aufdeckung ihrer Art vor den Menschen riskiert.

Marguerite ist ein Mensch, stammt aus reichen Verhältnissen und studiert Jura. Doch sie fühlt sich in der "besseren" Gesellschaft nicht wohl. Nach sechs Monaten betrauert sie immer noch den Verlust ihres Studienkollegen Nick Gautier, der sie verstanden hat und wie ein Bruder für sie war. Als sie sich mit ihrer Lerngruppe trifft, beschließen diese, Nick zu Ehren in seine Lieblingsbar, das Sanctuary, zu gehen. Doch das Sanctuary ist keine normale Bar, sondern ein neutraler Ort, an dem sich die verschiedenen übernatürlichen Wesen friedlich und ohne Gewalt miteinander treffen können. Hier begegnet Maggie Wren, von dem ihr Nick bereits einiges erzählt hat. Beide fühlen sich sofort sehr zueinander hingezogen. Doch eine Verbindung zwischen Mensch und Gestaltwandler ist verboten.

Dann ist es für Wren auch im Sanctuary nicht mehr sicher und er muss schwer verletzt fliehen. Er flüchtet zu Maggie, der einzigen Person, der er jetzt noch vertraut. Und bringt damit auch sie in große Gefahr.

Fazit:
In diesem Serienteil liegt der Schwerpunkt auf den Wer-Huntern, die auch vor Intrigen und Streitigkeiten nicht gefeit sind. Eine gefühlvolle, romantische Liebesgeschichte und ein schöner Schreibstil lassen die Seiten nur so dahin fliegen.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Buchzitate:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen