Freitag, 6. April 2012

[Rezension] Meagan Hatfield - Der letzte Drachenlord (Shadow of the Vampire 01)

Originaltitel:  Shadow of the Vampire
Verlag:  MIRA Taschenbuch
Erschienen:  April 2012
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  300 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: MIRA Taschenbuch)

Zum Inhalt:
Seit Jahrhunderten tobt ein Kampf zwischen Drachen und Vampiren. Welche Seite wird es schaffen, den magischen Kristall in ihre Hände zu bekommen?

Ein Kristall, der die Macht verleiht, die Welt zu beherrschen - oder sie zu zerstören. Vampirprinzessin Alexia Feodorovna muss ihn unbedingt aufspüren, um ihren Herrschaftsanspruch zu sichern. Doch der Einzige, der ihr vielleicht sagen kann, wo der Kristall der Draco sich befindet, liegt verblutend zu ihren Füßen. Declan Black, der faszinierende Drachenkönig - und ihr Erzfeind. Soll sie ihn sterbend seinem Schicksal überlassen, oder ihren Gefühlen nachgeben und ihm helfen - und damit den Untergang ihres Volkes riskieren?

Meine Meinung:
Mit "Der letzte Drachenlord" von Meagan Hatfield startet eine neue, vielversprechende Serie, in der Krieg zwischen Vampiren und Drachen herrscht. Menschen spielen hier so gut wie keine Rolle und werden nur am Rande erwähnt.

Insgesamt ist die Atmosphäre dieses Buches düster, rau und blutrünstig gehalten, denn fast die gesamte erste Romanhälfte wird der Drache Declan Black in einem Kerker gefangen gehalten. Wer jetzt aber meint, dass dies langweilig sein könnte, irrt sich gewaltig. Zur Auflockerung tragen zudem heiße, erotische aber auch ergreifende Szenen bei.

Vor einigen Wochen wurden der Drachenkönig und seine Frau von den Vampiren ermordet. Nun muss deren Sohn Declan, der neue Herrscher der Drachen, die Aufgabe seiner Eltern erledigen und einen besonderen Kristall aus den Fängen der Vampire zurückholen. Denn dieser Kristall ermöglicht der Rasse, die die Macht über ihn ausübt, die andere Rasse zu versklaven oder zu vernichten. Declan schafft es diesen Kristall zu entwenden und zu verstecken, gerät dabei jedoch in die Gefangenschaft der Vampire. Er wird mit einer Silberkette, die seine Kräfte schwächt, angebunden und von dem bösen Vampir Lotharus äußerst brutal gefoltert.

Die Heldin Alexia ist die Tochter der Vampirkönigin und ihre Thronbesteigung steht kurz bevor. Doch im Grunde sind sie und ihre Mutter lediglich Marionetten, die von Lotharus unterdrückt werden. Daher darf sie auch kein Zeichen von Schwäche zeigen. Ganz tief in ihrem Herzen sehnt sie sich jedoch nach bedingungsloser Liebe. Aber auch sie möchte den Kristall wiederfinden, um damit ihre Herrschaft vor den Vampiren zu bekräftigen. Also nimmt sie höchstpersönlich den Drachen gefangen, ist allerdings vom ersten Moment an überaus fasziniert von ihm. Und auch Declans anfänglicher Hass auf Alexia schlägt schon bald in andere, tiefere Gefühle um, die seinen ausgeprägten Beschützerinstinkt wecken.

Delcan gelingt es schließlich mit Alexias Hilfe zu flüchten, doch in Sicherheit sind sie noch lange nicht, denn auch Lotharus will den Kristall unbedingt in seine Gewalt bringen, um die Drachen zu vernichten und die Herrschaft über die Vampire an sich zu reißen. Und so bleibt es bis zum Schluss aufregend und spannend. Außerdem werden neben Alexia und Declan noch andere interessante Charaktere eingeführt, welche den Leser weitere aussichtsreiche Romane erwarten lassen.

Fazit:
Eine düstere, blutrünstige Atmosphäre, ein Krieg zwischen Drachen und Vampiren und einige interessante Charaktere machen diesen Roman aus und versprechen trotz der geringen Seitenanzahl eine Serie mit viel Potenzial.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:

Buchzitate:


Vielen Dank an MIRA Taschenbuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen