Samstag, 21. April 2012

[Rezension] Britta Strauss - Wenn nur noch Asche bleibt (Einzelband)

Verlag:  Sieben Verlag
Erschienen:  März 2012
Genre:  Romantic Thrill (paranormal)
Seitenzahl:  193 Seiten im Tradepaperback (Großformat)

(Quelle Cover und Inhalt: Sieben Verlag)

Hinweis:
Von der geringen Seitenanzahl sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen, denn der Roman ist beim Sieben Verlag im Tradepaperback-Format erschienen. Das bedeutet, dass das Buch ein wesentlich größeres Format hat als "normale" Taschenbücher. Hinzukommt eine kleinere Schriftart, so dass zu Vergleichszwecken meiner Meinung nach die Seitenzahl verdoppelt werden kann. Wer eine kostengünstige Alternative bevorzugt, sollte zum Ebook greifen.

Zum Inhalt:
Agent Daniel Natali, Leiter des Special-Reaction-Teams der Polizei in Portland/USA lebt für seinen Job. Adrenalin ist seine Droge, Lebensgefahr sein ständiger Begleiter. Nach einem Schicksalsschlag, zieht er sich für eine Weile in ein abgeschiedenes Kloster in den chinesischen Bergen zurück. Dort nimmt ihn ein Großmeister des Shaolin-Kung-Fu nicht nur unter seine Fittiche, sondern weiht ihn auch in ein uraltes, mächtiges Geheimnis ein, das Daniels Leben für immer verändert.
Zurückgekehrt in seinen Job stellt man ihm die temperamentvolle Elena als Partnerin zur Seite. Eine wahre Herausforderung für Daniels hart erkämpften inneren Frieden. Gemeinsam müssen sie gegen eine apokalyptische Sekte ermitteln. Als sie ins Visier des skrupellosen Anführers geraten, verschwimmt die Grenze zwischen Jägern und Gejagten. In einem Strudel aus Gefahr, Begehren und geheimnisvollen Kräften müssen Daniel und Elena um ihr Leben und ihre Liebe kämpfen.

Meine Meinung:
Der Einzelband "Wenn nur noch Asche bleibt" von der Autorin Britta Strauss ist ein Romantic-Thrill-Roman mit einigen paranormalen Elementen. Geschickt werden in die Thriller-Handlung neben Shaolin-Kung-Fu auch verschiedene Mythen und Legenden wie über den Phönix-Vogel oder über die Mayas eingeflochten. Die Autorin weiß auf jeden Fall mit Worten umzugehen, der Schreibstil ist dabei mit reichlich Ironie und Witz versehen und es gibt ein paar heiße, erotische Szenen.

Das Buchtitel ist äußerst gut gewählt, denn eine Sekte kennzeichnet bestimmte Menschen mit einem Phönix-Brandmal, um sie dann einige Tage später zu entführen und auf einem Scheiterhaufen zu verbrennen, bis nur noch Asche von ihnen übrig bleibt. Mit der Ermittlung in diesen Mordfällen werden Daniel und Elena betraut, zwei Menschen, die nicht unterschiedlicher sein könnten und doch beim jeweils Anderen etwas Vertrautes spüren.

Elena kommt aus ärmlichen Verhältnissen und hat schon früh gelernt, sich durchzuboxen und nicht unterkriegen zu lassen. Sie handelt öfters mal recht unbesonnen und ohne Nachzudenken. Das hat ihr auch eine Strafversetzung eingebracht, bei der sie Daniel als neue Partnerin zugeteilt wird. Dieser ist anfangs sehr abweisend zu ihr, da er keine Partnerin möchte. Aber so schnell lässt Elena sich nicht abwimmeln.

Daniel ist ein sehr faszinierender und geheimnisvoller Mann. Wo Elena impulsiv ist, hat er die Selbstbeherrschung perfektioniert, was ihm den Spitznamen "Mönch" eingebracht hat. Allerdings betrauert er nach sechs Jahren immer noch den Verlust seiner Frau. Als er dann von den wahren Umständen erfährt, wie sie zu Tode gekommen ist, arbeitet er fortan mit Elena zusammen und fandet nach der Sekte. Von Anfang an sprühen leidenschaftliche Funken zwischen ihnen und nach und nach wird auch mehr daraus. Zudem erfährt Daniel von seiner mysteriösen Verbundenheit zu Elena.

In dem mächtigen Sektenanführer findet Daniel jedoch einen ebenbürtigen Widersacher und er muss sein ganzes beeindruckendes Können einsetzen, denn mittlerweile sind auch Elena und er nicht mehr vor der Sekte sicher.

Fazit:
In diesem Roman vereinen sich verschiedenen Mythen und Legenden, ein faszinierender Held, eine mächtige Sekte und eine spannende Thriller-Handlung, die dem Buchtitel alle Ehre macht.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Buchzitate:

Kommentare:

Sylvia hat gesagt…

Schön geschriebene Rezi. :)

LG, Sylvia

BUCHimPULSe hat gesagt…

Vielen Dank, liebe Sylvia.

Kommentar veröffentlichen