Sonntag, 8. Januar 2012

[Rezension] Heather Graham – Ahnentanz (Flynn-Brothers-Trilogie 01)

Originaltitel:  Deadly Night
Verlag:  MIRA Taschenbuch
Erschienen:  Februar 2011
Genre:  Romantic Thrill (paranormal)
Seitenzahl:  380 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Mira)

Zum Inhalt:
Es ist nicht nur einfach eine Plantage in New Orleans, die die Flynn-Brüder geerbt haben...
Als die Tarotkartenleserin Kendall Montgomery ihm erzählt, dass die geerbte Plantage von Geistern heimgesucht wird, kann Privatdetektiv Aidan Flynn nur lachen. Aber dann findet er einen menschlichen Knochen in der Erde und später einen weiteren am Fluss. Aidan beginnt, in die dunkle Geschichte der Flynn-Plantage einzutauchen. Bald schon stoßen er und Kendall auf Spuren eines Serienmörders, dessen Opfer spurlos verschwinden – und erkennen, dass ihr eigenes Schicksal besiegelt ist, wenn sie nicht anfangen, an das Unglaubliche zu glauben.

Meine Meinung:
„Ahnentanz“ ist der Beginn einer neuen Serie von der Autorin Heather Graham über die drei Flynn-Brüder Aidan, Jeremy und Zachary.

Aufgrund des leichten Schreibstils lässt sich der Roman zügig weg lesen. In diesem Buch ist es Heather Graham – wie in einigen anderen ihrer Romanen auch – wieder gut gelungen, Romantic Suspense mit Mystery-Elementen zu vermischen. Neben einer spannenden Thriller-Handlung gibt es auch Geistersichtungen, übersinnliche Träume und Vorahnungen.

Ort des Geschehens ist die Stadt New Orleans, die in 2005 vom Hurrikan „Katrina“ heimgesucht wurde. Da der Roman in 2008 geschrieben worden ist, werden hier des Öfteren der Hurrikan bzw. seine Folgen erwähnt und bezüglich der Knochenfunde geschickt in die Geschichte eingeflochten.

Aidan, der älteste der Flynn-Brüder, war ehemals ein FBI-Agent. Doch als er seine geliebte Frau bei einem Autounfall verlor, verließ er das FBI. Mit seinen beiden Brüdern, die ihrerseits aus anderen Gründen ihre Jobs bei der Polizei an den Nagel hängten, gründete er eine Privatdetektei. Als sie eine Plantage erben, brechen sie nach New Orleans auf, wo Aidan kurz hintereinander zwei menschliche Knochen findet. Die örtliche Polizei stuft die Funde allerdings nicht als allzu wichtig ein, denn aufgrund der Auswirkungen des Hurrikans ist es nicht unüblich, weiterhin hier und da mal einen menschlichen Knochen zu finden. Doch Aidan ist ein sturer und hartnäckiger Kerl, der nicht aufgibt und die Polizei richtiggehend nervt mit seinen ständigen Nachfragen. Schnell stellen er und seine Brüder fest, dass in New Orleans mehrere Frauen verschwunden und anscheinend das Opfer eines Serienmörders geworden sind.

Bis zu ihrem Tod hat Kendall Montgomery die krebskranke Amelia Flynn, die den Brüdern die Plantage vererbt hat, gepflegt. Sie wirft den Brüdern vor, dass sie sich nicht um Amelia gekümmert haben, doch diese wussten gar nichts von ihrer Verwandten. Und gerade Aidan findet sie anfangs sehr unsympathisch und kann ihn nicht gut leiden. Nur sehr langsam kommen sie sich näher, aber Kendall kann Aidan noch nicht so recht vertrauen. So stellt Kendall zum Beispiel nach und nach fest, dass sie übersinnliche Vorahnungen zu haben scheint, mag aber mit Aidan nicht darüber reden.

Schließlich gerät Kendall selbst ins Visier des Serienmörders und es bleibt bis zum Schluss fesselnd und übersinnlich.

Fazit:
Der Roman ist ein gelungener Mix aus Romantic Suspense und Mystery. Die Liebesgeschichte dagegen kann leider anfangs nicht so überzeugen und kommt erst etwas später richtig in Fahrt.

Bewertung:
3,5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:


1 Kommentar:

Privatdetektiv hat gesagt…

This book story is very horror. book in all character is very good roll writing. i also reading book in my free time and this is good for reading.

Privatdetektiv

Kommentar veröffentlichen