Samstag, 27. August 2011

[Rezension] Stephanie Tyler - Entführt (Navy Seals 01)

Originaltitel:  Hard to Hold
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  Mai 2011
Genre:  Romantic Thrill
Seitenzahl:  385 Seiten

(Quelle Cover: Lyx)

Zum Inhalt:
Dr. Isabelle Markham ist in Afrika im Einsatz für Ärzte ohne Grenzen, als sie entführt wird. Ihr Entführer misshandelt sie, schlägt sie halb zu Tode und lässt sie in einem feindlichen Kriegsgebiet zurück. Das SEAL-Team von Jake Hansen ist gerade auf einer Mission in Afrika unterwegs, als es den Auftrag erhält, Isabelle, die die Tochter einer Senatorin ist, zu befreien. Während ihrer gefährlichen Flucht aus Afrika beschützt Jake die schwer verletzte Isabelle. Zurück in den Staaten scheint auch hier ihr Leben nicht mehr sicher zu sein und Jake wird von seinem Vorgesetzten als Bodyguard für Isabelle, die er nicht vergessen konnte, abgestellt. Auch ihr geht der Mann nicht mehr aus dem Kopf, der ihr in Afrika das Leben gerettet hat. Schon bald stellt sich heraus, dass mehr hinter der Entführung von Isabelle steckt und dann überschlagen sich die Ereignisse und nur noch Jake kann Isabelle beschützen...

Meine Meinung:
"Entführt" ist der Einstieg in eine Trilogie der Autorin Stephanie Tyler um drei Stiefbrüder, die zudem alle Navy SEALS sind. Das Buch liest sich aufgrund des schönen Schreib- und Erzählstils der Autorin sehr gut.

Bereits am Anfang kommt richtig Spannung auf und man ist sofort mitten im Geschehen. Aber auch welche Päckchen Jake und Isabelle zu tragen haben, erfährt man schon auf den ersten Seiten.

Zwei Monate nach ihrer Rettung aus Afrika arbeitet Isabelle als Ärztin auf dem Stützpunkt, auf dem auch Jake stationiert ist. Isabelle hat sich selbst eingeredet, dass sie stark ist und alles gut überwunden hat, doch man merkt schnell, dass dies nicht so ist. Und auch Jake hat aus seiner Kindheit nicht nur körperliche Narben zurück behalten, was ihn aber geprägt und die harte SEAL-Ausbildungszeit als sehr jungen Mann überstehen lassen hat. Man darf miterleben, wie sich Jake und Isabelle vorsichtig annähern und nach und nach bei der seelischen Heilung des jeweils anderen helfen.

Spannung kommt außerdem in einem weiteren Handlungsstrang auf, der in Afrika spielt und in direktem Zusammenhang zu Isabelles Entführung steht. Eine kleine, tragische aber nicht ganz so überzeugende Liebesgeschichte gibt es auch hier, die aber hoffentlich im nächsten Teil fortgeführt wird. 

Zum Schluss geht es dann noch mal hoch her und Jake muss alles daran setzen, Isabelle zu beschützen.

Fazit:
Hier verläuft nicht immer alles, wie man es sich erhofft, denn in diesem Buch verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse. Dafür bekommt man eine schöne Liebesgeschichte mit reichlich Spannung, Romantik und einigen leidenschaftlichen Szenen geboten.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Navy Seals

[Serie] Stephanie Tyler - Navy Seals (Hard to Hold Trilogy)

Grundidee
Die Serie handelt von drei Stiefbrüdern, die alle Navy Seals sind. In jedem Buch findet ein anderer Bruder die Liebe seines Lebens.
Die Bücher sollten aber in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, da Ereignisse aus Teil 1 in Teil 2 fortgeführt werden und die Liebesgeschichte um das Paar aus Teil 3 bereits in Teil 2 beginnt.

(Quelle Cover: LYX Verlag)

Reihenfolge
1. Entführt // OT: Hard to Hold // Jake Hansen & Isabelle Markham
3. Verdächtig // OT: Hold on Tight // Chris Waldron & Jamie Michaels 

Die Serie ist abgeschlossen.

Wissenswertes
Es gibt ein locker verbundenes Spin-off dieser Serie, die Shadow Force Serie. Hier sind nicht nur Navy Seals die Helden, sondern auch Mitglieder des Delta Force Team, CIA-Agenten und andere.

Dienstag, 23. August 2011

[Rezension] Lynn Viehl – Blindes Verlangen (Darkyn-Reihe 04)

Originaltitel:  Night Lost
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  August 2011
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  357 Seiten 

(Quelle Cover und Inhalt: Lyx) 

Zum Inhalt:
Der Vampir Gabriel Seran wird von fanatischen Priestern, der Bruderschaft des Lichts, entführt, in einer Kirche gefangen gehalten und grausamer Folter unterzogen. Trotz der Qualen gelingt es ihm, nichts über andere Darkyn preiszugeben. Erzürnt über seine Standhaftigkeit verdammt ihn die Bruderschaft zu einem qualvollen Schicksal. Eingemauert in einem Kellergewölbe, geblendet und an ein Kreuz genagelt, harrt der Vampir seines langsam nahenden Todes. Einzig die Träume von einer wunderschönen jungen Frau bewahren ihn davor, völlig den Verstand zu verlieren. Eines Tages findet die attraktive Diebin Nicola Jefferson die alte Kapelle, in der Gabriel eingekerkert ist. Getarnt als Fotografin stiehlt Nicola wertvolle Gegenstände aus Kirchen, auf der Suche nach der Goldenen Madonna, einer Statue, die ihren ermordeten Eltern gehörte. Im Keller des Gemäuers entdeckt sie den Vampir und befreit ihn. Gabriel erkennt in Nicola sofort die Frau aus seinen Träumen wieder! Zwischen den beiden scheint eine rätselhafte Verbindung zu bestehen, und sie fühlen sich in tiefer Leidenschaft zueinander hingezogen. Doch obwohl die Existenz der Vampire für Nicola schon lange kein Geheimnis mehr ist, fürchtet sie sich davor, sich Gabriel zu öffnen. Denn sie verbirgt etwas vor der Welt, das nicht einmal er erfahren soll...
 
Meine Meinung:
"Blindes Verlangen" ist der 4. Teil der Darkyn-Reihe von Lynn Viehl. Diverse Handlungsstränge gestalten den Roman abwechslungsreich und lassen ihn gut und schnell lesen. Der Beginn von einigen Handlungsstränge liegt aber bereits in den vorherigen Büchern. Zudem werden hierarchische Titel und weitere spezielle Wörter verwendet, die nicht mehr näher erläutert werden. Daher ist es unbedingt ratsam, zuerst die anderen Teile gelesen zu haben. 

Die Heldin Nicola nennt sich selbst Nick, ist sehr tough, weiß sich in Notsituationen zu helfen und hat bereits auf der Suche nach der Goldenen Madonna einige Vampire aus ihrer Gefangenschaft befreit. Als sie von Gabriel träumt, kann sie ihn so aufspüren und befreien. Gabriel ist aber erblindet, daher bleibt sie bei ihm und begleitet ihn nach Hause. Doch dort kommt es zu einem Angriff durch die Bruderschaft des Lichts und Gabriel verwendet seine ungewöhnliche Gabe (die nichts für die Phobie mancher Leser ist).

Leider sind die Träume von Nick etwas zu konfus geraten. Und auch die Beziehung zwischen Nick und Gabriel entwickelt sich am Anfang zu schnell und wirkt daher etwas aufgesetzt. Das ändert sich aber im weiteren Verlauf noch. 

ACHTUNG: Es folgen Spoiler, die sich auf den 3. Teil beziehen.

Außerdem erfährt man, wie es mit Dr. Alexandra Keller weitergeht, die vom Highlord (= Anführer) der Darkyn entführt wurde. Der Highlord möchte sie zwingen, ein Heilmittel für seine Krankheit und ein Serum zu entwickeln, um weitere Menschen in Darkyn zu verwandeln. Währenddessen setzt Alexandras Geliebter Michael Cyprien alles daran, Alexandra aus den Händen des Highlords zu befreien.  
 
Auf den letzten Seiten laufen dann alle Handlungsstränge zusammen und führen zu einem überraschenden Ende.  

Fazit:
Die erwähnten Mankos fallen aufgrund des tollen Erzählstils der Autorin nicht allzu sehr ins Gewicht. Die diversen Handlungsstränge gestalten das Lesen sehr spannend und man möchte gerne wissen, wie es bei den einzelnen Protagonisten weitergeht.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Darkyn


Mittwoch, 17. August 2011

[Rezension] Shannon McKenna – Blick in den Abgrund (McCloud-Brothers-Reihe 03)

Originaltitel:  Out of Controll
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  August 2011
Genre:  Romantic Thrill (erotisch)
Seitenzahl:  467 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Lyx)

Zum Inhalt:
Wenn es um Frauen geht, folgt der Privatdetektiv Davy McCloud einer eisernen Regel: Traue niemals deinen Gefühlen! Doch dieser Entschluss gerät heftig ins Wanken, als die attraktive Margot vor ihm steht und ihn um Hilfe bittet. Ihre verletzliche Schönheit weckt augenblicklich Davys Beschützerinstinkt. Aber Margot ist nicht die, die sie zu sein vorgibt. Die junge Frau ist auf der Flucht, nachdem ihr ein Mord in die Schuhe geschoben wurde, den sie nicht begangen hat. Sie soll ihren Freund und seine Assistentin, mit der er sie betrogen hat, in einem Anfall von Eifersucht getötet haben. Da alle Beweise gegen sie sprechen, ist Margot untertaucht und versucht nun, sich ein neues Leben aufzubauen. Doch seit einiger Zeit fühlt sie sich verfolgt, und die Botschaften ihres Stalkers werden immer beunruhigender. Als sie eines Tages einen toten Hund auf ihrer Türschwelle findet, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an Davy. Nach anfänglichen Zögern willigt dieser ein, ihren Fall zu übernehmen, ist er der geheimnisvollen Frau doch auf den ersten Blick verfallen. Während die Flammen der Leidenschaft zwischen beiden immer höher lodern, holt Margots Vergangenheit sie ein, und ihr Leben gerät in große Gefahr...

Meine Meinung:
"Blick in den Abgrund" ist der 3. Teil der McCloud-Brothers-Reihe von Shannon McKenna. Der Roman kann auch einzeln gelesen werden, wichtige Details aus den vorherigen Büchern werden noch mal erwähnt. Der Lesegenuss ist jedoch größer, wenn man auch die Teile 1 und 2 kennt.

Der Roman ist sehr ausgewogen bezüglich Spannung, Erotik und Liebesgeschichte. Die erotischen Szenen sind wieder sehr heiß und vielfältig. Auch Spannung ist reichlich vorhanden und es gibt viele Einblicke in die Gedanken des Stalkers, so dass die Seiten nur so dahin fliegen.

Davy McCloud ist schon ein harter Brocken. Er möchte Margot öfters seinen Willen aufzwingen, besitzt keine Spur von Feinfühligkeit und verhält sich auch schon mal wie ein Neandertaler. Er macht Margot ein unmoralisches, anrüchiges Angebot, dass sie gleichermaßen empört und erregt. Aber Margot bietet ihm viel Kontra. Sie hat eine große Klappe, redet recht unverblümt und zynisch und bringt Davy mit ihrer Streitlustigkeit zur Weißglut. Es macht richtig Spaß, über die ständigen Käbbeleien und verbalen Schlagabtausche der beiden zu lesen und wie Margot es nach und nach schafft, seinen Panzer zu durchbrechen.

Der Stalker ist sehr interessant geraten. Er hat die Fähigkeit erlernt, mittels Akupunktur-Nadeln und bestimmter Druckpunkte im menschlichen Körper, Menschen - teils auch zeitverzögert - umzubringen. Diese Fähigkeit wendet er gerne und oft an und lässt ihn seinen Weg mit Leichen pflastern. Als der Stalker schließlich Margot in seine Finger kriegt, will er diese Fähigkeit auch bei ihr anwenden. Denn Margot hat unwissentlich etwas, was der Stalker will.

Fazit:
Ein äußerst spannender Roman mit starken Helden, die sehr leidenschaftlich und streitsüchtig sind. Für mich war dies bisher das beste Buch der Reihe, so dass ich schon den nächsten Teil herbeisehne.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
McCloud-Brothers-Reihe

Dienstag, 9. August 2011

[Rezension] Marliss Melton – Aus dem Dunkel (Seal-Team-12 01)

Originaltitel:  Forget me not
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  Juni 2011
Genre:  Romantic Thrill
Seitenzahl:  413 Seiten

(Quelle Cover: Lyx)

Zum Inhalt:
Der Navy SEAL Gabe Renault wurde nach einem Einsatz ein Jahr lang in Nordkorea gefangen gehalten und schwer gefoltert, bevor er fliehen konnte. Seine Frau Helen, die sich bereits aufgrund ihrer unglücklichen Ehe mit seinem Tod abgefunden hat, hat sich ein neues Leben aufgebaut, in dem Gabe ihrer Meinung nach keinen Platz mehr hat. Doch um sich endgültig von Gabe trennen zu können, hilft sie ihm zunächst sein Gedächtnis wieder zu finden, denn Gabe kann sich an die letzten drei Jahre seines Lebens und somit auch nicht an seine Ehefrau Helen und seine Stieftochter Mallory erinnern. Aber Gabe ist vom ersten Augenblick an, in dem er Helen sieht, von ihr bezaubert und setzt alles daran, sie zurück zu gewinnen. Als dann nach und nach sein Gedächtnis zurückkehrt und ein Anschlag auf ihn verübt wird, deutet alles daraufhin, dass Gabe bei seiner letzten Mission verraten wurde. Er setzt nun alles daran, seine Familie und sich zu schützen...

Meine Meinung:
"Aus dem Dunkel" ist der erfolgreiche Auftakt zu einer neuen Seal-Serie von Marliss Melton. Aufgrund des schönen Schreibstils und der sehr gefühlvollen und rührseligen Liebesgeschichte, die einen großen Teil des Buches einnimmt, fliegen die Seiten nur so dahin.

Am Anfang könnte man Helen am liebsten schütteln. Sie ist oft sehr genervt von Gabe und lässt ihn dies auch spüren. Eine Chance, ihre Ehe zu retten, gibt sie ihm zunächst nicht. Doch allmählich erfährt man, wie sich Gabe vor seiner Gefangenschaft Helen gegenüber verhalten hat und dass seine Tätigkeit als SEAL immer Vorrang vor allem anderen hatte, und man bringt dafür Verständnis auf, dass sie sich von Gabe trennen möchte.

Gabe, der keine Erinnerung an die letzten drei Jahre seines Lebens hat, kann anhand der Narben auf seinem Körper nur erahnen, welche Folterqualen er erleiden musste. Seine Heilung schreitet anfangs recht langsam voran. Auch an sein Verhalten gegenüber Helen kann er sich nicht erinnern. Doch die lebensbedrohlichen Erlebnisse haben ihn verändert. Seine Familie ist ihm nun wichtiger geworden.

Schritt für Schritt darf man miterleben, wie sich Helen und Gabe wieder annähern, ihre Liebe zu einander neu aufblüht und Gabe endlich eine Beziehung zu seiner Stieftochter Mallory aufbaut. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Liebesgeschichte um Helens Freundin Leila und Gabes Kollegen Sebastian, die ruhig etwas ausführlicher hätte sein dürfen. Zum Ende hin wird es dann richtig spannend und das SEAL-Team kommt zum Einsatz, um Gabe vor dem Verräter zu retten.

Fazit:
Kein typischer Romantic-Suspense-Roman, sondern eher eine gelungene, gefühlvolle Liebesgeschichte, die von der Heilung eines gebeutelten Helden und des Neuverliebens eines Ehepaares handelt.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

Seal Team 12:
1. Aus dem Dunkel // OT: Forget me not // Gabe & Helen Renault
2. Gebrochenes Versprechen // OT: In the Dark // Luther Lindstrom & Hannah Geary  
    (erscheint Januar 2012)
3. Geheime Lügen // OT: Time to run // Chase McCaffrey & Sara Garret (erscheint 
    September 2012)
4. OT: Next to die // Joe Montgomery & Penny Price (bisher nicht übersetzt)
5. OT: Don’t let got // Solomon McGuire & Jordan Bliss (bisher nicht übersetzt)
6. OT: Too far gone // Sean Harlan & Ellie Stuart (bisher nicht übersetzt)
7. OT: Show no Fear // Gus Atwater & Lucy Donovan (bisher nicht übersetzt)




Montag, 8. August 2011

[Rezension] Lara Adrian – Gejagte der Dämmerung (Midnight-Breed-Serie 09)

Originaltitel:  Deeper than Midnight
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  Juli 2011
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  393 Seiten

(Quelle Cover: Lyx)

Zum Inhalt:
Nach vielen Jahren der Gefangenschaft, in denen sie gefoltert und missbraucht wurde, wird Corinne Bishop vom Orden der Vampirkrieger befreit. Darunter ist auch der Krieger Hunter, der Corinne zurück zu ihrer Familie bringen soll. Einst wurde Hunter vom bösartigen Vampir Dragos, der auch Corinnes Entführer ist, gezwungen, ihm als Kämpfer zu dienen. Nun kämpft Hunter für den Orden und für die Vernichtung Dragos. Vom ersten Augenblick an fühlt Hunter sich zu Corinne hingezogen und als diese selbst ihrer Familie nicht mehr trauen kann, schließt sie sich Hunter an. Die beiden entwickeln tiefe Gefühle für einander, die von einer schrecklichen Prophezeiung überschattet werden: das Einzige, was Corinne über all die Jahre Kraft zum Weiterleben gab, soll ihr nun ausgerechnet von Hunter wieder genommen werden...

Meine Meinung:
"Gejagte der Dämmerung" ist bereits der 9. Teil der Midnight-Breed-Serie von Lara Adrian. Wegen des bänderübergreifenden Handlungsbogens empfiehlt es sich, vorher auch die anderen Bücher gelesen zu haben.

Dieser Roman ist aufgrund des flüssigen Schreibstils wieder sehr angenehm zu lesen, neben der Liebesgeschichte geht es spannend mit der Rahmenhandlung über die Vernichtung Dragos weiter.

Hunter wirkt, seitdem er das erste Mal in Aktion getreten ist, sehr geheimnisvoll und faszinierend. Dies ändert sich zunächst auch nicht. In seiner Kindheit wurden ihm Gefühle "abtrainiert" und er wurde zu einem Killer ausgebildet. Erst nach und nach empfindet Hunter verschiedene Gefühle wie Liebe, Leidenschaft, aber auch Angst um Corinne. Außerdem hat er eine ungewöhnliche Gabe, die er ebenfalls erst spät und ganz zufällig entdeckt.

Corinne hat sich während ihrer Gefangenschaft ein Ziel gesetzt, das ihr Rettungsanker war und sie somit Aufrecht erhalten hat und noch immer hält. Dadurch erholt sie sich ziemlich (und vielleicht auch etwas zu) schnell von den jahrzehntelangen Qualen, die im Buch nur angedeutet werden. Auch die Beziehung zu Hunter entwickelt sich etwas zu fix. Hier wäre auf jeden Fall noch mehr Potenzial gewesen.

Dafür sind aber viele Seiten Sterling Chase gewidmet, der der Held im nächsten Teil sein wird. Er droht dem Blutdurst zu verfallen und zum Rogue zu mutieren. Zwischenzeitlich wendet er sich vom Orden ab und versucht auf eigene Faust, Dragos zu töten. Doch dies läuft schief und zum Schluss trumpft Dragos noch mal richtig auf.

Fazit:
Für die kleineren Mängel bei der Liebesgeschichte wird man mehr als genug mit einer spannenden Rahmenhandlung über die Vernichtung Dragos und einer Nebenhandlung über Sterling Chase entschädigt. Das Buch endet mit einem bösen Cliffhanger, so dass man sehnsüchtig auf das nächste (und höchstwahrscheinlich letzte) Buch wartet.
                                  
Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Midnight Breed