Samstag, 8. Oktober 2011

[Rezension] Andrea Gunschera - Engelsjagd (City of Angels 02)

Verlag:   Sieben Verlag
Erschienen:   September 2010
Genre:   Romantic Fantasy
Seitenzahl:   475 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Sieben Verlag)

Zum Inhalt:
Violet Bardos Privatdetektei läuft nicht besonders gut. Als dann auch noch ihre verwöhnte Schwester Emily verschwindet, macht sie sich auf die Suche - und stolpert in eine ausgewachsene Verschwörung. Die Spuren führen zu einer mysteriösen Firma, die mit der Schöpfung selbst experimentiert, sowie zu einer apokalyptischen Sekte auf der Jagd nach Asâêl, dem gefallenen Engel, der wieder auf Erden wandelt.
Gabriel Eysmont ist ein Schattenläufer, geboren aus der Blutlinie eines Engels. Jahrhunderte lang kämpfte er als Söldner auf den Schlachtfeldern Europas. Doch in den Pestnächten des Jahres 1712 lud er eine entsetzliche Schuld auf sich und zog sich in die Einsamkeit zurück.
Als Violet und Gabriel einander begegnen, fühlen sie sich unwiderstehlich voneinander angezogen und verlieren sich in einer rauschhaften Nacht. Am nächsten Morgen ist jedoch nichts wie es schien und sie stehen vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Einander vertrauen zu müssen, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen...

Meine Meinung:
"Engelsjagd" ist der 2. Teil der City-of-Angels-Serie von der deutschen Autorin Andrea Gunschera, der aber auch problemlos einzeln gelesen werden kann.

Mit dieser originellen Idee ist der Autorin ein actiongeladener und manchmal auch blutrünstiger Mix aus Romantic Fantasy und Thriller gelungen. Langweilig geht es hier ganz bestimmt nicht zu und bereits die ersten Seiten warten mit reichlich Spannung auf.

Gabriel Eysmont ist ein "Kind vom Blut", wie sich die Nachkommen von gefallenen Engeln selbst bezeichnen. Einst war er viele Jahre lang ein Söldner und zog von einem Krieg zum anderen. Doch mittlerweile lebt er zurückgezogen auf seiner Ranch in der Mojave Wüste, als er aufgrund einer Falle in die Fängen der fanatischen Etherlight-Sekte gerät, die den baldigen Weltuntergang predigt. Gabriel wird von dieser Sekte für Informationen über einen gefallenen Engel stundenlang sehr brutal gefoltert.

Nachdem Violet Bardo die DEA (Drogenbehörde) wegen falscher Anschuldigungen verlassen musste, führt sie nun eine mehr als schlecht gehende Privatdetektei. Sie wird von ihrer Mutter gebeten, nach ihrer verschwundenen Schwester Emily zu suchen, mit der sie sich nicht gut versteht. Violet findet heraus, dass sich Emily der Etherlight-Sekte angeschlossen hat, und dringt daraufhin in deren Hauptquartier ein. Dort findet sie den schwer gefolterten Gabriel und befreit ihn.

Nach einer (vielleicht etwas zu schnell erfolgten) Liebesnacht trennen sich ihre Wege wieder, bis sich Violet und Gabriel in Los Angeles erneut begegnen. Nun müssen sich der leicht aufbrausende und schnell zornig werdende Gabriel und die stolze und toughe Violet zusammenraufen. Denn Emily ist weiterhin verschwunden und einige "Kinder vom Blut" sowie auch Gabriels Vater wurden entführt. Alles weist auf einen Konzern hin, der grausige Genexperimente durchführt. Und "Etherlight" ist weiterhin auf der Suche nach dem gefallenen Engel und bereitet sich auf den bevorstehenden Weltuntergang vor, so dass es bis zum Schluss äußerst spannend bleibt.

Fazit:
Dieser originelle Mix aus Romantic Fantasy und Thriller, der sehr actiongeladen und blutrünstig aufwartet, ist recht gut gelungen. Fans romantischer Liebesgeschichten sollten hiervon lieber die Finger lassen.

Bewertung:
4,5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
City of Angels

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen