Mittwoch, 17. August 2011

[Rezension] Shannon McKenna – Blick in den Abgrund (McCloud-Brothers-Reihe 03)

Originaltitel:  Out of Controll
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  August 2011
Genre:  Romantic Thrill (erotisch)
Seitenzahl:  467 Seiten

(Quelle Cover und Inhalt: Lyx)

Zum Inhalt:
Wenn es um Frauen geht, folgt der Privatdetektiv Davy McCloud einer eisernen Regel: Traue niemals deinen Gefühlen! Doch dieser Entschluss gerät heftig ins Wanken, als die attraktive Margot vor ihm steht und ihn um Hilfe bittet. Ihre verletzliche Schönheit weckt augenblicklich Davys Beschützerinstinkt. Aber Margot ist nicht die, die sie zu sein vorgibt. Die junge Frau ist auf der Flucht, nachdem ihr ein Mord in die Schuhe geschoben wurde, den sie nicht begangen hat. Sie soll ihren Freund und seine Assistentin, mit der er sie betrogen hat, in einem Anfall von Eifersucht getötet haben. Da alle Beweise gegen sie sprechen, ist Margot untertaucht und versucht nun, sich ein neues Leben aufzubauen. Doch seit einiger Zeit fühlt sie sich verfolgt, und die Botschaften ihres Stalkers werden immer beunruhigender. Als sie eines Tages einen toten Hund auf ihrer Türschwelle findet, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an Davy. Nach anfänglichen Zögern willigt dieser ein, ihren Fall zu übernehmen, ist er der geheimnisvollen Frau doch auf den ersten Blick verfallen. Während die Flammen der Leidenschaft zwischen beiden immer höher lodern, holt Margots Vergangenheit sie ein, und ihr Leben gerät in große Gefahr...

Meine Meinung:
"Blick in den Abgrund" ist der 3. Teil der McCloud-Brothers-Reihe von Shannon McKenna. Der Roman kann auch einzeln gelesen werden, wichtige Details aus den vorherigen Büchern werden noch mal erwähnt. Der Lesegenuss ist jedoch größer, wenn man auch die Teile 1 und 2 kennt.

Der Roman ist sehr ausgewogen bezüglich Spannung, Erotik und Liebesgeschichte. Die erotischen Szenen sind wieder sehr heiß und vielfältig. Auch Spannung ist reichlich vorhanden und es gibt viele Einblicke in die Gedanken des Stalkers, so dass die Seiten nur so dahin fliegen.

Davy McCloud ist schon ein harter Brocken. Er möchte Margot öfters seinen Willen aufzwingen, besitzt keine Spur von Feinfühligkeit und verhält sich auch schon mal wie ein Neandertaler. Er macht Margot ein unmoralisches, anrüchiges Angebot, dass sie gleichermaßen empört und erregt. Aber Margot bietet ihm viel Kontra. Sie hat eine große Klappe, redet recht unverblümt und zynisch und bringt Davy mit ihrer Streitlustigkeit zur Weißglut. Es macht richtig Spaß, über die ständigen Käbbeleien und verbalen Schlagabtausche der beiden zu lesen und wie Margot es nach und nach schafft, seinen Panzer zu durchbrechen.

Der Stalker ist sehr interessant geraten. Er hat die Fähigkeit erlernt, mittels Akupunktur-Nadeln und bestimmter Druckpunkte im menschlichen Körper, Menschen - teils auch zeitverzögert - umzubringen. Diese Fähigkeit wendet er gerne und oft an und lässt ihn seinen Weg mit Leichen pflastern. Als der Stalker schließlich Margot in seine Finger kriegt, will er diese Fähigkeit auch bei ihr anwenden. Denn Margot hat unwissentlich etwas, was der Stalker will.

Fazit:
Ein äußerst spannender Roman mit starken Helden, die sehr leidenschaftlich und streitsüchtig sind. Für mich war dies bisher das beste Buch der Reihe, so dass ich schon den nächsten Teil herbeisehne.

Bewertung:
5 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
McCloud-Brothers-Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen