Dienstag, 23. August 2011

[Rezension] Lynn Viehl – Blindes Verlangen (Darkyn-Reihe 04)

Originaltitel:  Night Lost
Verlag:  Egmont Lyx
Erschienen:  August 2011
Genre:  Romantic Fantasy
Seitenzahl:  357 Seiten 

(Quelle Cover und Inhalt: Lyx) 

Zum Inhalt:
Der Vampir Gabriel Seran wird von fanatischen Priestern, der Bruderschaft des Lichts, entführt, in einer Kirche gefangen gehalten und grausamer Folter unterzogen. Trotz der Qualen gelingt es ihm, nichts über andere Darkyn preiszugeben. Erzürnt über seine Standhaftigkeit verdammt ihn die Bruderschaft zu einem qualvollen Schicksal. Eingemauert in einem Kellergewölbe, geblendet und an ein Kreuz genagelt, harrt der Vampir seines langsam nahenden Todes. Einzig die Träume von einer wunderschönen jungen Frau bewahren ihn davor, völlig den Verstand zu verlieren. Eines Tages findet die attraktive Diebin Nicola Jefferson die alte Kapelle, in der Gabriel eingekerkert ist. Getarnt als Fotografin stiehlt Nicola wertvolle Gegenstände aus Kirchen, auf der Suche nach der Goldenen Madonna, einer Statue, die ihren ermordeten Eltern gehörte. Im Keller des Gemäuers entdeckt sie den Vampir und befreit ihn. Gabriel erkennt in Nicola sofort die Frau aus seinen Träumen wieder! Zwischen den beiden scheint eine rätselhafte Verbindung zu bestehen, und sie fühlen sich in tiefer Leidenschaft zueinander hingezogen. Doch obwohl die Existenz der Vampire für Nicola schon lange kein Geheimnis mehr ist, fürchtet sie sich davor, sich Gabriel zu öffnen. Denn sie verbirgt etwas vor der Welt, das nicht einmal er erfahren soll...
 
Meine Meinung:
"Blindes Verlangen" ist der 4. Teil der Darkyn-Reihe von Lynn Viehl. Diverse Handlungsstränge gestalten den Roman abwechslungsreich und lassen ihn gut und schnell lesen. Der Beginn von einigen Handlungsstränge liegt aber bereits in den vorherigen Büchern. Zudem werden hierarchische Titel und weitere spezielle Wörter verwendet, die nicht mehr näher erläutert werden. Daher ist es unbedingt ratsam, zuerst die anderen Teile gelesen zu haben. 

Die Heldin Nicola nennt sich selbst Nick, ist sehr tough, weiß sich in Notsituationen zu helfen und hat bereits auf der Suche nach der Goldenen Madonna einige Vampire aus ihrer Gefangenschaft befreit. Als sie von Gabriel träumt, kann sie ihn so aufspüren und befreien. Gabriel ist aber erblindet, daher bleibt sie bei ihm und begleitet ihn nach Hause. Doch dort kommt es zu einem Angriff durch die Bruderschaft des Lichts und Gabriel verwendet seine ungewöhnliche Gabe (die nichts für die Phobie mancher Leser ist).

Leider sind die Träume von Nick etwas zu konfus geraten. Und auch die Beziehung zwischen Nick und Gabriel entwickelt sich am Anfang zu schnell und wirkt daher etwas aufgesetzt. Das ändert sich aber im weiteren Verlauf noch. 

ACHTUNG: Es folgen Spoiler, die sich auf den 3. Teil beziehen.

Außerdem erfährt man, wie es mit Dr. Alexandra Keller weitergeht, die vom Highlord (= Anführer) der Darkyn entführt wurde. Der Highlord möchte sie zwingen, ein Heilmittel für seine Krankheit und ein Serum zu entwickeln, um weitere Menschen in Darkyn zu verwandeln. Währenddessen setzt Alexandras Geliebter Michael Cyprien alles daran, Alexandra aus den Händen des Highlords zu befreien.  
 
Auf den letzten Seiten laufen dann alle Handlungsstränge zusammen und führen zu einem überraschenden Ende.  

Fazit:
Die erwähnten Mankos fallen aufgrund des tollen Erzählstils der Autorin nicht allzu sehr ins Gewicht. Die diversen Handlungsstränge gestalten das Lesen sehr spannend und man möchte gerne wissen, wie es bei den einzelnen Protagonisten weitergeht.

Bewertung:
4 von 5 Punkten

Infos zur Serie:
Darkyn


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen